Jörg Röhmann wird Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

von Marc Angerstein


Foto: Marc Angerstein



Der SPD-Landesvorsitzende und designierte Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat heute in einer Pressemitteilung weitere Personalentscheidungen für die neue rot-grüne Landesregierung bekannt gegeben, darunter taucht auch der Name des Wolfenbütteler Landrates Jörg Röhmann auf. Offensichtlich wird Röhmann daher als Landrat zurücktreten und nach Hannover gehen. In der Pressemitteilung heißt es, dass Röhmann Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration wird. Röhmann selbst war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

Marcus Bosse, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Wolfenbüttel, verwies für die nun weitere Vorgehensweise seiner Partei auf ein für Donnerstag angesetztes Pressegespräch. "Nun wollen wir ihn erst einmal Staatssekretär werden lassen", so Bosse, der keine weiteren Äußerungen machen wollte.

Frank Oesterhelweg, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wolfenbüttel, erläuterte das weitere Vorgehen seiner Partei anhand eines Vorschlages, welchen er seiner Partei gemacht habe. Die Partei werde demnach einen Arbeitskreis zur Findung geeigneter Kandidaten initiieren, welche dann dem Kreisvorstand vorgeschlagen werden und letztendlich Mitte April auf einer Kreismitgliederversammlung zur Wahl gestellt werden. Oesterhelweg geht davon aus, dass die Wahl eines neuen Landrates zeitgleich zur Bundestagswahl im September erfolgen könnte.


zum Newsfeed