Sie sind hier: Region >

Ein Botschafter der deutschen Küche in Japan



Wolfsburg

Ein Botschafter der deutschen Küche in Japan


Ein Fass voll Sake wird angebrochen: Der Wolfsburger Chefkoch Daniel Kluge (3. v. r.) bei der offiziellen Begrüßung in der japanischen Freundschaftsstadt Toyohashi mit Bürgermeister Koichi Sahara (3. v. l.). Foto: Stadt Toyohashi
Ein Fass voll Sake wird angebrochen: Der Wolfsburger Chefkoch Daniel Kluge (3. v. r.) bei der offiziellen Begrüßung in der japanischen Freundschaftsstadt Toyohashi mit Bürgermeister Koichi Sahara (3. v. l.). Foto: Stadt Toyohashi Foto: Stadt Toyohashi

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. „Königsberger Klopse“, Rote-Bete-Salat und Kartoffelpüree. Daniel Kluge ist in Wolfsburgs japanischer Freundschaftsstadt Toyohashi auf kulinarischer Mission: Der Küchenchef des Autostadt Restaurants Chardonnay bereitet derzeit im Restaurant KEI des Hotels Arc Riche Gerichte aus der europäischen Gourmetwelt zu.



Außerdem können Gäste an Kochkursen teilnehmen und zum Beispiel "Königsberger Klopse" mit Kapernsoße, Rote-Bete-Salat und Kartoffelpüree probieren.

Das Kochen mit japanischen Zutaten und Werkzeug ist für den deutschen Chefkoch ein buchstäblicher Blick über den Tellerrand. "Ich freue mich sehr, als kulinarischer Botschafter für die Stadt Wolfsburg und für die deutsche Küche nach Toyohashi kommen zu dürfen. Ich möchte auch sehr viele Ideen und Eindrücke aus der japanischen Küche mit nach Hause nehmen", so Kluge.


Zuvor war im vergangenen Herbst der japanische Meisterkoch Takeshi Ito im Restaurant Chardonnay in der Autostadt zu Gast. Gemeinsam mit Daniel Kluge entwickelte er ein Crossover-Menü, das die Restaurantgäste vier Wochen lang genießen konnten. Vielfalt, Natürlichkeit und Frische zeichnen die japanische Küche aus. So standen Oktopus mit roter Bohnenpaste oder Sashimi und Kabeljau mit frischem Rettich auf der Speisekarte.

"Ich glaube, dass das Essen eine exzellente Gelegenheit bietet andere Kulturen zu erleben", freut sich Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs über den erfolgreichen Austausch der Chefköche. Die Idee entwickelte Mohrs gemeinsam mit seinem japanischen Kollegen Koichi Sahara. Dieser hieß Daniel Kluge mit der traditionellen Zeremonie des "Kagami biraki" willkommen. Hierbei wird mit einem Holzhammer der Deckel eines Fasses voll japanischen Reiswein, dem Sake, zerbrochen. Dieses Ritual soll Glück bringen und ein erfolgreiches Geschäft versprechen.
Die Stadt Wolfsburg unterhält insgesamt 15 Freundschaften sowie Partnerschaften mit Städten weltweit und begrüßt darüber hinaus jedes Jahr eine Vielzahl an internationalen Gästen. Mit der japanischen Stadt Toyohashi pflegt Wolfsburg seit 2011 eine noch sehr junge, aber aktive Städtefreundschaft. So nehmen jährlich Läuferinnen und Läufer am Hono-Kuni Halbmarathon in Toyohashi und am Hexad Marathon in Wolfsburg teil, seit 2012 besuchen sich Schülerinnen und Schüler beider Städte. Außerdem lernten Verwaltungsmitarbeiter beider Städte während einer mehrwöchigen Hospitation Arbeitsweise und Alltag in der jeweiligen Freundschaftsstadt kennen.


zum Newsfeed