Wolfenbüttel

Eine Reise durch die Musikgeschichte in der Kuba Halle:


Die Shakeadelic Blast Off spielen in der Kuba Halle. Foto: Kuba Halle
Die Shakeadelic Blast Off spielen in der Kuba Halle. Foto: Kuba Halle Foto: Privat Kuba Halle

Artikel teilen per:

13.03.2017

Wolfenbüttel. Auch im April gibt es in der Kuba Halle Musik, Musik, Musik. Und zwar durch alle Genres und Generationen. Mit dabei sind unter anderem die Pete Seeger Session Band und SHAKEADELIC BLAST OFF



Samstag, 1. April 2017 um 20 Uhr, Pete Seeger Session Band Special Guest: Sueño del Sol

Der amerikanischen Folklegende Pete Seeger eine Referenz erweisen, kein geringerer als „The Boss“ Bruce Springsteen hat diesen Weg bereits 2006 mit seinem Album „The Seeger Sessions“ beschritten. Dieses Album und der Konzertmitschnitt „Live in Dublin“ waren Inspiration für dieses Bandprojekt der Braunschweiger Folkband „Mehravan“ und befreundeter Musiker aus den Bands „Sueño del Sol“, „Change Partners“, „the beagles“ & einem Geiger aus Magdeburg. Insgesamt stehen neun Musiker mit Instrumenten wie Akustikgitarre, Schlagzeug, Bass und Waschbrett, aber auch Geige, Akkordeon, Hammondorgel, Mandoline, Banjo und Flöte auf der Bühne.
“Sueño del Sol„ ein Gitarrenduo aus Braunschweig, das mit seiner Band mediterranes Flair und rauschendes Fiestafeeling versprüht. Frank Meth & Andreas Sichau an der Gitarre, Percussionist Burkhard Wittlief, Bassmann Bahni und Wolfgang Weber am Schlagzeug laden zu einer Reise in die Welt der mediterranen Gitarrenmusik ein, pur und ohne Ablenkung einer Gesangsstimme. Virtuos spielen die Fünf mit den Elementen spanischer und lateinamerikanischer Musik und begeistern durch ihre instrumentellen Eigenkompositionen und den individuellen Bearbeitungen von Werken der Gipsy Kings, Carlos Santana, Paco de Lucia & Al Di Meola, Chick Corea.

Freitag. 7. April 2017 um 20 Uhr:METAL & HARDCORE NIGHT mit: Don‘ t Try This, Black Tooth Scares, With Empty Hands & A Traitor Like Judas

Metal Fans verschiedenster Genres kommen heute voll auf ihre Kosten. Gleich vier Bands haben sich angesagt, um die Boxen zum Vibrieren zu bringen. Die Dessauer Formation DON'T TRY THIS liefert brachialen, sphärischen Modern Metal. Das aus fünf Membern bestehende Flakgeschütz knallt dem Hörer ein einzigartiges Spektrum an markanten Riffs, Breakdowns, röhrenden Shouts und eingängigen Gesangspassagen um die Ohren. So schaffen sie auf der Bühne eine einzigartige Gänsehautatmosphäre, welche sich dennoch so anfühlt, als würde man seinen Kopf bei 200 Km/h aus dem Beifahrerfenster halten. Die Leipziger Band BLACK TOOTH SCARES überzeugt mit ihrem musikalischen Mix aus Rock,Hardrock und Metal. WITH EMPTY HANDS aus Wolfenbüttel haben sich dem progressiven Metalcore Sound mit Einflüssen diverser Core Bereiche verschrieben. Aggresiver Gesang trifft auf tiefe 7- und 8-saitige Gitarren, die auch den melodischen Faktor nicht vermissen lassen. Betrachtet man die europäische Hardcoreszene, kommt man an einem Namen definitiv nicht mehr vorbei: Die Braunschweiger Band A TRAITOR LIKE JUDAS. Zur Veröffentlichung ihres vierten Albums „Guerilla Heart“ befinden sich die Braunschweiger im 13. Jahr ihrer Bandgeschichte. Für A Traitor Like Judas ist „Guerilla Heart“ der Aufruf an die Menschheit, den eigenen Verstand zu nutzen, über den eigenen Tellerrand zu schauen und die Welt in Zukunft besser zu gestalten. „Wir sind keine radikalen Aktivisten aber wollen, dass sich was verändert. Wir sind eine der neuen Generationen, die etwas bewegen können“

Samstag 8. April 2017 um 20 Uhr,SHAKEADELIC BLAST OFF servieren einen Cocktail aus coolem 60ies-Beat, wildem Garagerock und fuzzigem Surfsound – geschüttelt, nicht gerührt!

Und wer beim Genuss dieses explosiven Gemisches noch stillsitzt, hat schlichtweg sein Mojo verloren – denn nicht erst seit Austin Powers ist bekannt, dass das Lebenselixier der unbändigen 60er Jahre unumgänglich zu extatischen Tänzen und zügelloser Lebensfreude führt. Einsteigen und abschnallen also, wenn das Braunschweiger Beat-Quartett zu seinem fulminanten Trip quer durch die Galaxie der coolen 60er aufbricht und den Orbit mit Klassikern der Yardbirds, Sonics oder Kinks aufmischt und dabei mit Schirm, Charme und Melone auch noch die skurrilsten Songs sowie Film- und Fernseh-Soundtracks dieser Ära feilbietet! Cool, anders, wild: SHAKEADELIC BLAST OFF - groovy, baby!

Freitag. 21. April 2017 um 20 Uhr: NORLAND WIND Harp Music & Song from the Celtic Northwest

Donegal, der keltische Nordwesten Irlands inspiriert die Musik des Ensembles. Noel Duggan, auch Mitglied der irischen Kultgruppe Clannad (17 CDs, unzählige Preise, Grammy Award) ist in Donegal aufgewachsen, er bringt die gälischsprachigen Lieder seiner Heimat in die Gruppe ein. Kerstin Blodig arrangiert oder schreibt neue Musik zu den traditionellen Texten. Thomas Loefkes Harfenkompositionen, entstanden während seiner alljährlichen Aufenthalte auf den Inseln Donegals, Schottlands oder der Färöer, sind ein weiterer Teil des Programms.
Der mystische Klang von Loefkes Harfe, Kerstin Blodigs klare, ausdruckstiefe Stimme, ihr kraftvolles "grooviges" Gitarrenspiel sowie der bodenständige Bariton von Noel Duggan prägen den Sound der Gruppe. Von den Färöer Inseln, gelegen im Nordatlantik zwischen Schottland und Island, kommt die Geigerin Angelika Nielsen, sie verleiht den betörenden Klanglandschaften noch mehr Emotion. Johann Skov-Hansen aus Kopenhagen sorgt als Keyboarder für das warme Fundament.

Samstag, 22. April 2017 um21 Uhr: DOCTOR ROCK & The 70´s Show:

Doctor Rock gehören schon lange zu den Stammgästen der KuBa-Halle, deswegen nennen sie sie auch herzlich “ihr Wohnzimmer”. Wie so viele Jahre vorher schieben die Männer von Doctor Rock heute das gemütliche Sofa und den Couchtisch zur Seite, um dort die Verstärker und das Schlagzeug aufzubauen! Dann beginnt wieder die Zeitreise in die 70er Jahre. Im Original-Outfit mit Plateaustiefeln, Schlaghosen und Glitzerhemden zelebrieren Doctor Rock & The 70`s Show mit dem Publikum eine schrille 70er-Glamrock-Party. Seit mehr als 25 Jahren tut es Sänger Peter Rock den Helden seiner Jugend gleich und zieht mit seiner Authentizität ein breites Publikum in den Bann des Glitter n' Glam.

Donnerstag, 27. April 2017 um 20 Uhr: Quiet Night presents: Selfie

„Wir heben Erinnerungen auf und beamen sie auf die Bühne“. Selfie sammelt für euch die coolsten Momentaufnahmen aus vierzig Jahren Rock und Pop und zeigt sie als Highlights im Selbstporträt. Wer Spaß hat am edlen Kunsthandwerk, hat mehr als fünf rockige Gründe für ein Selfie-Konzert. Für das Konzert in der Kuba Halle veredelt die Braunschweiger Sängerin Jule Frenk als Gastmusikerin den Galerie-Walk für die Ohren. Jule ist hier in der Region bekannt für Ihre Produktionen mit dem Regisseur Peter Schanz und der Braunschweiger Jazz-Kantine. Eintritt frei. Die Künstler lassen einen Hut rumgehen.

Samstag 29. April 2017, 20 Uhr,Change Partners meets Mr. Radio A Tribute To Crosby, Stills, Nash & Young trifft auf Southern Rock - Westcoast Sound

CHANGE PARTNERS: Die Acoustic-Rock-Band aus Braunschweig, die sich mit ihrem unvergleichlichen vierstimmigen Satzgesang und der Harmonie druckvoller Akustikgitarren der Hochachtung der Folkrock-Legenden David Crosby und Graham Nash versichert hat, bietet während einer Show die faszinierende Einheit von sehr verschiedenen Musikern.
Ganz im Stil der Urväter des Acoustic-Rock, „Crosby, Stills, Nash & Young“, lässt CP die Klassiker der Rockgeschichte in neuem akustischen Glanz erstrahlen. MR.RADIO: Musikalisch tief verwurzelt im „American Spirit of Music“ mit Stilrichtungen wie Folk-Rock, Americana, Westcoast, Country, Bluegrass oder Southern Blues spielen Mr.Radio ausgesuchte Hits und Versionen schon fast vergessener Ohrwürmer.
Sonntag. 30. April 2017 um 20 Uhr - ROCKABILLY NIGHT No. 9 - Nelson Carrera & The Scoundrels, The Pin Sharps, The Skinny-Teens

Die Rockabilly Night geht in die neunte Runde. Nelson Carrera ist ein Rockabilly-Musiker aus Portugal. Seit 2014 lebt Carrera wieder in Paris und gründete dort seine neue Band, die "Scoundrels". Die Berliner Rockabilly-Band „The Pin Sharps“ um Frontfrau Holly Rose und Bassistin Lily Black präsentieren ihren dynamischen, einzigartigen Sound erstmals auf der Bühne der KuBa-Halle. Die beiden charismatischen Frauen mixen ein wenig Rhythm‘n‘Blues mit Boogie-Rhythmen, verrühren es mit Stompin‘ Rockabilly und würzen das Ganze mit einer Prise Psychobilly: Fertig ist der eigenwillige, aber stets authentische Chicabilly-Sound. Skinny-Teens: Seit nunmehr über sieben Jahren begeistert die Band ihre Fans mit authentischem 50’s Rockabilly Klassikern und Stücken aus eigener Feder.


zur Startseite