whatshotTopStory

Eiszeit im Forum: Aktionsaustellung „Mammut – Eiszeit – Kunsthandwerk“

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

17.03.2014


Wolfenbüttel. Zu einer sehr interessanten und anschaulichen Ausstellung lädt derzeit das Familieneinkaufszentrum FORUM ein. Große und kleine Besucher können sich viele Jahrtausende in die Zeit der zotteligen Mammuts entführten lassen.


Bernhard Röck (mitte) und seine Elfenbeinschnitzer-Meisterin Gudrun und Hüpner und Drechsler-Meister Jakob Mühlbauer. Foto:



An zahlreichen Tischen können die FORUM-Besucher Original-Fundstücke wie Mammut-Stoßzähne und Knochen erleben und anfassen. Auch Mammut-Haut und -Haare sind in den Vitrinen von Aussteller und Elfenbeinschnitzers Bernhard Röck ausgestellt. Neben den vielen tollen und originalgetreuen Ausstellungs-Mammuts "Mapo“, „Beja“ und  „Lena“, zeigen Röck und seine Mitarbeiter, wie kleine Nachbildungen der eiszeitlichen Kunstwerke im Original-Werkstoff Mammut-Elfenbein entstehen. Auch Schmuck und wunderschöne Accessoires werden in der kleinen Werkstatt angefertigt.


Dieses 2 Kilo-Stück eines Mammutzahns kostet 480 Euro. Foto:



Als Material für seine Kunstwerke, verwendet Bernhard Röck ausschließlich fossiles Mammut-Elfenbein, das im kalten Sibirien zu tausenden von Tonnen unter dicken Eisschichten verborgen liegt. „Jährlich werden 60 Tonnen Elfenbein in Russland geborgen. Man kann das Elfenbein eines Mammuts von dem eines Elefanten sehr gut unterscheiden, wenn man einen geübten Blick für das Material hat“, erklärt Bernhard Röck, der sein Handwerk seit 1978 ausübt. Schätzungsweise verbergen sich in der eisigen Region Sibiriens noch 70.000 Tonnen des edlen Materials. Also genug Stoff für Bernhard Röck um viele, weitere Schnitzereien anzufertigen. Die Mammuts, die derzeit in der Ausstellung zu sehen sind, stammen übrigens aus seiner eigenen Werkstatt in Erbach.


Dieser Stoßzahn eines weiblichen Mammuts ist schätzungsweise 23.300 Jahre als und wurde in Nordost Sibirien gefunden. Foto:



Mit seiner Ausstellungsreise durch ganz Deutschland möchte er erreichen, dass sie Menschen zum einen auf das besondere Material der ausgestorbenen Tiere aufmerksam werden und zum anderen möchte er für sein Handwerk werben.

Sven Heß,Center-Manager FORUM, ist mit dem ersten Ausstellungstag mehr als zufrieden. "Die Resonanz ist sehr gut und die Ausstellung ist wirklich toll angelaufen. Die Nachfrage bei Schulklassen zu Führungen ist sehr groß", freut sich Heß. 

Die Aktionsaustellung „Mammut – Eiszeit – Kunsthandwerk“ ist noch bis zum 29. März 2014 im FORUM Wolfenbüttel zu sehen. Ein Besuch lohnt sich ganz bestimmt.

[nggallery id=338]






zur Startseite