Sie sind hier: Region >

„Entdecken, was uns verbindet“ beim Tag des offenen Denkmals



Braunschweig

„Entdecken, was uns verbindet“ beim Tag des offenen Denkmals


Beim Tag des offenen Denkmals gibt es in Braunschweig vieles zu entdecken. Symbolfoto: Alexander Dontscheff
Beim Tag des offenen Denkmals gibt es in Braunschweig vieles zu entdecken. Symbolfoto: Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Der 25. bundesweite "Tag des offenen Denkmals" findet in diesem Jahr am Sonntag, 9. September, statt. In Braunschweig werden an diesem Tag sieben Denkmäler öffentlich zugänglich sein und teilweise Führungen angeboten. Das diesjährige Motto lautet "Entdecken, was uns verbindet" und bezieht sich auf das Europäische Kulturerbejahr 2018, das unter dem Motto "Sharing Heritage” steht.



Mit der St.-Leonhard-Kapelle, der St.-Michaelis-Kirche und St.-Ulrici-Brüdern nehmen drei Kirchen am "Tag des offenen Denkmals" teil. Die St.-Leonhard-Kapelle, Leonhardstraße 43, ist von 11.15 bis 16 Uhr geöffnet, die St.-Michaelis-Kirche in der Echternstraße 67 von 11 bis 17 Uhr und die St.-Ulrici-Brüdern, Schützenstraße 21 a, von 13 bis 19 Uhr.

Im Landtechnik Museum Gut Steinhof, Celler Heerstraße 336 a, können Besucherinnen und Besucher von 10 bis 17 Uhr die Gebäude und die Ausstellung besichtigen und zudem historische Maschinen und deren praktischer Einsatz beobachten. An der alten Landwehr in Rühme, Gifhorner Straße 140, gibt es von 10 bis 16 Uhr eine "kleine Zeitreise durch das mittelalterliche Braunschweig in Wort und Bild" und Führungen zum neuen Landwehr Denkmal nebenan.


Die "jakob-kemenate", Eiermarkt 1 b, und die "kemenate hagenbrücke", Hagenbrücke 5, werden am Tag des offenen Denkmals von 12 bis 17 Uhr zugänglich sein.

Das Referat Stadtbild und Denkmalpflege der Stadt Braunschweig beteiligt sich in Kooperation mit dem Haus der Kulturen und stellt das denkmalgeschützte Gebäude des ehemaligen Nordbahnhofs, dem heutigen Haus der Kulturen vor. Das Gebäude war früher wichtiger Bestandteil einer verkehrlichen Verbindung und stellt heute in sozialer Hinsicht eine Verbindung zwischen ganz unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen her. Mit einer kleinen Ausstellung und Vorträgen sollen den Besucherinnen und Besuchern die Bau- und wechselvolle Nutzungsgeschichte des Gebäudes vermittelt werden, auch ein mobiles Industriemuseum wird vor Ort sein. Das Haus der Kulturen bietet ergänzend kulinarische Spezialitäten und lateinamerikanische Musik der Gruppe Oyé. Das komplette Programm ist im Internet unter dem Link www.braunschweig.de/denkmaltag einzusehen.

Das aktuelle bundesweite Programm ist auf der Seite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Dort kann man alle offenstehenden Denkmale einer Region ansehen, nach Denkmalkategorien suchen oder über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen.


zur Startseite