Familien suchen größere Wohnungen – Stadt will helfen

9. Februar 2019
Bei der Suche nach einer größeren Wohnung wollen Stadt und Neuland helfen. Symbolfoto: pixabay
Wolfsburg. Neue Zahlen der Stadt zeigen, wie schwer es größere Familien bei der Wohnungssuche haben. Die Stadt Wolfsburg und die Neuland Wohnungsgesellschaft mbH möchten nun kinderreichen Familien helfen, große Wohnungen in Wolfsburg zu finden. Das teilen beide Akteure in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

In der Stadt gibt es 318 Familien mit vier oder mehr Kindern, davon 36 mit alleinerziehenden Elternteilen (Stichtag 31. Dezember 2018). Laut den Richtlinien der Bundesagentur für Arbeit stehen grundsätzlich jedem Menschen etwa 17,5 Quadratmeter Wohnraum zu. Für sechs Personen werden Empfängern von Transferleistungen beispielsweise Wohnungen bis zu 105 Quadratmetern in einem bestimmten Preisspektrum unterstützt. Bei etwa einem Fünftel der kinderreichen Wolfsburger Familien liegt die Zahl aber nur bei rund 12 Quadratmetern pro Person. Die Stadt möchte nun diesen Familien mit Unterstützung der Neuland Wohnungsgesellschaft mbH helfen.

„Nicht für alle Familen ist ein Baugrundstück und das klassische Einfamilienhaus die Lösung. Viele wünschen sich eine bezahlbare Mietwohnung. Mit der Neuland gehen wir diese Herausforderung nun noch fokussierter an“, erklärt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Nur wenige Vier- und Fünf-Zimmer-Wohnungen

„Wir wissen um die Problematik, denn große Wohnungen sind in Wolfsburg generell rar. Nur rund 13 Prozent unseres Bestandes inklusive Neubau sind Vier-Zimmer-Wohnungen. Bei den Fünf-Zimmer-Wohnungen ist es sogar nur 1 Prozent“, erläutert Hans-Dieter Brand, Geschäftsführer der Neuland. Numerisch seien dies etwa 1.680 Wohnungen, die für kinderreiche Familien überhaupt infrage kämen. Doch meist sind diese belegt.

Nach der Anfrage der Stadt will die Neuland zukünftig genau prüfen, welche Wohnungen nach Kündigungen oder Neubaufertigstellung in die Vermietung kommen, um diese dann gezielt kinderreichen Familien anzubieten. „Dafür müssen die Familien aber bei uns als Interessenten registriert sein – deshalb mein Aufruf: Melden Sie sich bitte bei uns, wenn Sie vier oder mehr Kinder haben und dringend eine größere Wohnung benötigen. Wir sehen dann, was wir für Sie tun können“, verspricht Brand.

Wohnungstausch mit Alleinstehenden?

„Ich bin sehr froh, dass die Neuland umgehend auf diese Analyse reagiert und so schnell ein entsprechendes Programm aufgelegt hat“, dankt Oberbürgermeister Klaus Mohrs der städtischen Wohnungsbaugesellschaft. Auch Immacolata Glosemeyer als Aufsichtsratsvorsitzende der Neuland unterstützt dieses Anliegen: „Wir wissen, dass sich viele unserer älteren Mieter eigentlich eine kleinere Wohnung wünschen: Die Kinder sind aus dem Haus, die große Wohnung wird nicht mehr genutzt und ist vielleicht auch nicht altersgerecht ausgestattet. Aber aus Furcht, nichts Besseres oder Bezahlbares zu finden, bleiben die Mieter dort wohnen. Hier können wir als Neuland mit dem Team ‚Service und Soziales‘ gezielt unterstützen, um eine der Lebenssituation entsprechende, schöne Wohnung zu finden. So auch mein Appell an unsere Mieter, die sich mit dem Gedanken tragen, sich räumlich zu verkleinern: Haben Sie bitte keine Scheu, sich bei uns zu melden, wenn wir Ihnen eine passende Wohnung suchen sollen. Die Neuland unterstützt Sie gerne dabei!“ Die freiwerdenden größeren Wohnungen können dann kinderreichen Familien angeboten werden.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen