Sie sind hier: Region >

"Fehlplanung": Grüner sieht Nachbesserungsbedarf beim Löwentor-Parkhaus



Wolfenbüttel

"Fehlplanung": Grüner sieht Nachbesserungsbedarf beim Löwentor-Parkhaus

Es mangele an Barrierefreiheit und Kundenfreundlichkeit, so das Fazit des Grünen-Bürgermeisterkandidaten Stefan Brix.

Der Grünen-Bürgermeisterkandidat Stefan Brix vor der Einfahrt des Parkhauses am Löwentor.
Der Grünen-Bürgermeisterkandidat Stefan Brix vor der Einfahrt des Parkhauses am Löwentor. Foto: Team Stefan Brix

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Dem Löwentor-Parkhaus mangele es an Barrierefreiheit und Kundenfreundlichkeit. Aus diesen Gründen werde es noch immer nicht so viel genutzt wie ursprünglich erhofft. Zu diesem Schluss kam der Grünen-Bürgermeisterkandidat Stefan Brix und fordert in einer Pressemitteilung Nachbesserungen.



Das Parkhaus Löwentor sei eine wichtige Säule im Parkraumkonzept der Stadt Wolfenbüttel. Allerdings mangelt es bis heute an Akzeptanz in der Bevölkerung – obwohl es sehr zentral liegt, viele Parkplätze vorhält und wirklich günstig ist. Stefan Brix habe das Parkhaus besichtigt, um zu ergründen, warum es häufig leer steht: "Schon die Einfahrt ist ein kleines Abenteuer. Hat man die Kurve Richtung Eingang im richtigen Winkel genommen und steht am Ticketautomaten, heißt es Anfahren am Berg, denn die Vorderachse des PKWs befindet sich dann schon auf der Auffahrt. Das ließe sich vermeiden, wenn der Ticketautomat nur etwas weiter vorne stehen würde. Platz genug ist vorhanden", meint Brix und fährt fort: "Steht das Auto schließlich in der Parklücke, führt der Weg in die Stadt durch ein Labyrinth der Türen. Egal ob Treppe oder Fahrstuhl, um das Parkhaus zu verlassen, muss man sage und schreibe fünf Türen passieren, von denen sich nur die letzte automatisch öffnet. Die vielen Türen mögen dem Brandschutz geschuldet sein, die mangelhafte Barrierefreiheit entschuldigt das aber nicht."

Fehlender Ausgang in die Stadt


Die größte Enttäuschung sei aber, dass ein Zugang zur Innenstadt fehlt. Im Zuge der Planungen sei dem Rat der Stadt immer suggeriert worden, dass das Parkhaus Löwentor zwei Ausgänge in die Stadt biete – nämlich zum Schulwall/Schloßplatz einerseits und zum Großen Zimmerhof/Fußgängerzone andererseits. Regulär könne das Parkhaus aber nur Richtung Schulwall verlassen werden. In die Fußgängerzone führt lediglich der Notausgang. "Das ist eine eklatante Fehlplanung", meint Brix.

Das Parkhaus Löwentor müsse dringend barrierefrei und zur Fußgängerzone hin geöffnet werden. Außerdem sei es aus Sicht von Brix erforderlich, die Benutzung kundenfreundlicher zu gestalten und den Innenraum des Parkhauses zum Beispiel durch Stadtansichten oder Reklametafeln von Händlern aufzuwerten.


zur Startseite