whatshotTopStory

Feierstunde in der Lindenhalle: Ein großer Dank an das Ehrenamt

von Max Förster


Geehrte Ehrenamtliche und Akteure zusammen auf der Bühne beim Abschlusssong "Imagine". Foto: Landkreis Wolfenbüttel
Geehrte Ehrenamtliche und Akteure zusammen auf der Bühne beim Abschlusssong "Imagine". Foto: Landkreis Wolfenbüttel Foto: Landkreis Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

16.03.2016


Wolfenbüttel. Am gestrigen Dienstagabend stand in der Lindenhalle das Ehrenamt im Mittelpunkt. Weit über 100 Ehrenamtlichen wurde in einem feierlichen Rahmen für das besondere Engagement im sozialen, kulturellen und integrativen Bereich gedankt.

"Wir feiern ein Fest der Freude." Mit diesem Lied, das als Melodie die Hymne des Eurovision Song Contests aufnahm, eröffnete der ehemals als Flüchtlingschor gegründete Frauenchor Weddel unter der Leitung von Petra Diepenthal-Fuder die besondere Feierstunde. Der diesjährige Tag des Ehrenamtes stand unter dem Motto "Heimat". "Heimat, das ist gar nicht unbedingt ein Ort, sondern es ist vielmehr oft ein Gefühl", erklärte Moderator Andreas Jäger, der sonst als Tanzmeister Monsieur de la Marche durch das Museum Schloss Wolfenbüttel führt.

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/03/Tonspur-Ehrenamt.mp3"][/audio]

Begrüßung der Landrätin



Rund 300 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Foto: Max Förster



"Das Ehrenamt hat viele Gesichter, eröffnete die Landrätin Christiana Steinbrügge ihre Ansprache. Und verwies dabei auf die Dia-Show, die bereits zu Beginn die Gesichter der zahlreichen Ehrenamtlichen an die Leinwand projizierte. "Ohne Sie, liebe Ehrenamtliche, wäre vieles in unseren Gemeinden gar nicht möglich", betonte die Landrätin und verwies zudem auf die besondere Situation aufgrund der Flüchtlinge. Nur durch das Engagement der Ehrenamtlichen sei es möglich gewesen, so die Landrätin, die zahlreichen Flüchtlinge, die nach Wolfenbüttel gekommen sind, freundlich aufzunehmen, unterzubringen und zu betreuen. "Es beeindruckt mich, jedes Mal auf's Neue, wenn ich höre oder sehe, mit wie viel Tatkraft, Empathie und Kreativität die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Wolfenbüttel reagieren und handeln." Sie begrüßte die zahlreichen Vertreter der Politik aus Stadt und des Landkreises, der Wirtschaft, der Kirche, und natürlich die Ehrenamtlichen, die an diesem Abend im Mittelpunkt standen.

Ehrung der Ehrenamtlichen mit buntem Programm


"Soziales Engagement"


Ehrenamtliche im Bereich "Soziales Engagement" geehrt. Foto: Max Förster



Die Ehrung der Ehrenamtlichen fand in einem bunten Rahmenprogramm aus Musik, Lesungen, Quizspielen und Auszeichnungen statt. Insgesamt 187 Ehrenamtlichen galt an diesem Abend die Ehre, obgleich nicht alle anwesend sein konnten. In drei Blöcken fand die Veranstaltungen statt, sodass jeder Bereich von Ehrenamtlichen gesondert geehrt werden konnte. Nach den Beiträgen des Frauenchor Weddel sowie des gemischten Chores Hordorf, der Lesung "Stadt, Land Flucht" von Holger Reichard und Karsten Weyershausen und der Auszeichnung des Hospizvereins wurden die Ehrenamtlichen im Bereich "Soziales Engagement" auf die Bühne geholt und für ihre Arbeit geehrt. Dies übernahm der stellvertretende Landrat Bruno Polzin.

"Kulturelles Engagement"


Politik stellt ihr Wissen rund um den Landkreis und das Ehrenamt unter Beweis. Foto: Max Förster



Im zweiten Block folgte die Verabschiedung des Kreisheimatpflegers Markus Gröchtemeyer, der mit dem Heimatbuch und einem Foto-Geschichten-Projekt über das KZ-Lager in Schandelah-Wohld Geschichte erlebbar gemacht hat. Die Gruppe "Due e la donna" begeisterte dann mit ihren italienischen Klängen das Publikum, gefolgt von einem Politik-Quiz, bei dem Bertold Brücher, Klaus Hantelman, Bruno Polzin, Sabine Resch-Hoppstock, Uwe Schäfer und Christiane Wagner-Judith ihr Wissen rund um den Landkreis und das Ehrenamt unter Beweis stellen konnten. Nach einem Portrait des Sehlder Kultursonntags stand dann die Ehrung der Ehrenamtlichen im Bereich "Kulturelles Engagement" durch die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith statt.

"Interkulturelles Engagement"

Im dritten Block wurden dann die Ehrenamtlichen im Bereich "Interkulturelles Engagement" durch den stellvertretenden Landrat Uwe Schäfer geehrt. Umrahmt wurde dies durch die Auszeichnung der 50-jährigen Partnerschaft Salzdahlum-Briouze, einem weiteren Beitrag der Gruppe Due e la donna, einem Porträt des Vereins Miteinander BUNT. Zum Abschluss kamen alle Ehrenamtlichen und Akteure zum Abschlusssong "Imagine" erneut auf die Bühne.


zur Startseite