Sie sind hier: Region >

Feinstaub-Alarm: Messgeräte schlagen deutschlandweit aus



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Feinstaub-Alarm: Messgeräte schlagen deutschlandweit aus

Zahlreiche Wetter-Apps warnen derzeit vor stark erhöhten Feinstaubwerten.

von Werner Heise


Messgeräte zeigen an: die Luftqualität ist in weiten Teilen Deutschlands schlecht.
Messgeräte zeigen an: die Luftqualität ist in weiten Teilen Deutschlands schlecht. Foto: Umweltbundesamt / Leaflet / Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA

Artikel teilen per:

Region. Ein Blick auf die Wetterdaten gab dem ein oder anderen am heutigen Donnerstagmorgen ein Rätsel auf. Die Luftqualität wird dort plötzlich, meist mit einer Warnung versehen, als schlecht ausgewiesen. Eine App vermutet dahinter ein Großfeuer in Salzgitter, doch des Rätsels Lösung ist ganz einfach.



Eine massive Wolke aus Sahara-Staub breitet sich wie angekündigt aus südwestlicher Richtung fast komplett über Deutschland aus. Der Sand wird von den Messgeräten erfasst und lässt so die Feinstaubwerte extrem ansteigen. Das teilt das Umweltbundesamt auf Anfrage von regionalHeute.de mit. Für Menschen mit Atemwegsvorerkrankungen könne dies möglicherweise sogar zu Problemen führen.

Der Sahara-Staub sorgt für eine gelbliche Färbung des Himmels und damit für spektakuläre Sonnenauf- und untergänge, da der Sand in der Atmosphäre die roten Farbtöne noch verstärkt.

Doch schon morgen könnte die Luft wieder reingewaschen werden. Dann soll es nämlich Regen geben und der könnte für ein neues Phänomen sorgen: Sand-verschmutzte Autos.


zur Startseite