whatshotTopStory

Förderprogramm für Großbäume: Bisher nur wenig Interessenten

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

09.02.2015


Wolfenbüttel. Seit Oktober 2013 gibt es in der Stadt Wolfenbüttel ein Förderprogramm zur Erhaltung von ortsbildprägenden Großbäumen auf Privatgrundstücken. Die Stadt möchte damit die besonderen Aufwendungen privater Eigentümer für Großbäume unterstützen, die eine ähnliche Bedeutung für das Siedlungsbild haben wie markante Gebäude. Nur scheint sich dies kaum herumgesprochen zu haben – 2014 wurde nur eine Maßnahme gefördert.

Im neuen Jahr soll alles besser werden. Vor allem im den Ortsräten soll noch einmal, wenn es nach der Verwaltung geht, über das Projekt informiert werden. Informationen zum Förderprogramm sowie das Antragsformular finden sich zudem auf der städtischen Homepage im Formularservice unter dem Stichpunkt „Natur und Umwelt“. Immerhin, die ersten Bemühungen scheinen Erfolg zu zeigen, in diesem Jahr werden vom Amt für Stadtentwicklung, Planen und Bauen schon zwei Förderanträge bearbeitet.




Richtlinien


Gefördert werden Pflegemaßnahmen durch Fachbetriebe zum dauerhaften Erhalt mit 25 Prozent (maximaler Förderzuschuss 500 Euro). Voraussetzung für die Förderung sind folgende Kriterien:

  1. Art: Eiche, Linde, Buche, Kastanie, Esche oder Ulme

  2. Größe: Stammumfang mindestens drei Meter in einem Meter Höhe

  3. Standort: Hohe Bedeutung für das Ortsbild. Kriterien hierfür sind insbesondere

    • Standort dem öffentlichen Raum zugewandt (Vorgartenbereich oder ähnliches)

    • innerörtliche Raumwirkung (Straßen-/Platzraumprägung),

    • Solitärbaum mit eigenständiger Raumwirkung

    • positiv festgestellte Raumwirksamkeit im Rahmen von Dorferneuerungsprogrammen



  4. Vitalität: Der Baum ist im Zeitpunkt der Antragstellung nicht abgängig und besitzt eine dauerhafte Erhaltungsperspektive.





zur Startseite