Sie sind hier: Region >

Forststraße: Stadtbezirksrat blitzt ab



Braunschweig

Forststraße: Stadtbezirksrat blitzt ab

von Robert Braumann


Die Braunschweiger Grünen wollene eine stärkere Geschwindigkeitskontrolle. Symbolfoto:  Alec Pein
Die Braunschweiger Grünen wollene eine stärkere Geschwindigkeitskontrolle. Symbolfoto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die Grünen im Stadtbezirksrat Schunteraue hatten beantragt, am Fußgängerüberweg Forststraße einen mobilen Blitzer zu installieren. Weiterhin sollten Warnschilder "Achtung Fußgänger" vor dem Zebrastreifen installiert werden. Außerdem sollte die Verwaltung prüfen, ob eine bessere Ausleuchtung des Zebrastreifens und eine Verbesserung des Sichtfeldes durch Grünrückschnitt erreicht werden könne.

Als Hintergrund wurde das ständige Rasen auf der Straße angegeben, aus dem schon ein schwerer Unfall resultiert wäre. Die Verwaltung teilte mit, dass auf der Forststraße eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gilt. Man habe auf der Höhe des Fußgängerüberweges ein Geschwindigkeitsprofil erstellt. Dabei sei deutlich geworden, dass das Geschwindigkeitsniveau angemessen sei, da der überwiegenden Anteil der Autofahrer dies einhalte. Das geforderte Zeichen "Achtung Fußgänger" sei nur dort anzuordnen, wo Fußgängerverkehr außerhalb von Kreuzungen oder Einmündungen über oder auf die Fahrbahn geführt wird und dies für den Fahrzeugverkehr nicht ohne weiteres erkennbar ist. Durch den Zebrastreifen und das Zeichen "Fußgängerüberweg" sei dies aber aus Sicht der Verwaltung nicht erfüllt. Auch die Beleuchtungsanlage sei ausreichend und der Fußgängerüberweg gut einsehbar, deshalb wäre eine Verbesserung durch Grünschnitt nicht erforderlich.


zur Startseite