Wolfenbüttel

Fraktionen folgen SPD-Antrag zur Erhöhung der Mittel sozialer Dienstleister


Foto: priavt

Artikel teilen per:

04.12.2013


Wolfenbüttel. Die SPD-Fraktion im Wolfenbütteler Kreistag hat im Rahmen der Haushaltsberatungen eine Erhöhung der pauschalen Haushaltsansätze für die freiwilligen sozialen Dienstleistungen im Landkreis beantragt.

„Auf Grund der Haushaltssituation im Landkreis war seit vielen Jahren jede Erhöhung der pauschalen Zuwendungen an die Wohlfahrtsverbände und andere gemeinnützige Träger verweigert worden“, beschreibt SPD-Fraktionsvorsitzender Falk Hensel die Situation. Die beteiligten Institutionen erbringen frei zugängliche Leistungen im Bereich der Prävention, Beratung und Integration, zudem geben sie Halt und Sicherheit für Betroffene. „Damit die Dienstleistungen im vollen Umfang erhalten werden können, sollten wir in Zukunft bei unseren Dienstleistern berücksichtigen, dass gestiegene Lohn- und Energiekosten auch zu einer Anpassung der Förderhöhen führen müssen“, erläutert Hensel.

Im kommenden Jahr werden sich die Fachausschüsse damit befassen, wie eine regelmäßige Anpassung der Zuschusshöhen ausgestaltet werden kann. „Die SPD-Fraktion ist sehr zufrieden, dass im Rahmen der Haushaltsberatung auch alle anderen Fraktionen von Ihrem Anliegen überzeugt werden konnten“, äußert sich Hensel zu der erfolgreichen Abstimmung im Kreistag.


zur Startseite