whatshotTopStory

Freiwilligen Agentur: Hip Hop für Jedermann

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

15.03.2014


Wolfenbüttel. Unter der Leitung von Hip-Hop-Weltmeister und Koordinator der Freiwilligen Agentur Michael Fehst und Streetdancer Besnik Salihi fand heute der erste Hip-Hop-Workshop zur Inklusion statt. Zwei Stunden lang konnten die Kinder gemeinsam Tanzen.


Michael Fehst brachte den Kids die Schritte der Choreografie bei. Foto: Anke Donner)



Alle konnten mitmachen und den besonderen Tanzstil ausprobieren. Die Projektverantwortlichen haben eigens für diesen Tag Choreografien erstellt, die es jedem ermöglichen mitzutanzen. Auch der "Wir-Song" wurde speziell für diesen Workshop zusammengestellt.

Ursprünglich war der Workshop als Inklusions-Tanzkurs gedacht, an dem jeder, ob mit oder ohne Behinderung, teilnehmen konnte. Tanzlehrer Michael Fehst hoffte auf große Resonanz, hatte aber auch mit der kleinen Gruppe viel Spaß.

Spielerisch und kindgerecht führte er die kleinen Tänzer in die Welt des Hip-Hops ein und sorgte für strahlende Gesichter. Da wurden Arme geschüttelt, Pop's gekreist und coole Gesten  gemacht, ganz nach alter Hip-Hop-Manier.


Streetdancer Besnik "Bes" Salihi tanzt den "Wir-Song" vor. Foto: Anke Donner)



Die Kinder hatten sichtlich Spaß an den Tänzen, die von Streetdancer Besnik Salihi mit dem "Wir-Song" abgerundet wurde. Mit leichten Schritten erklärte "Bes" die Choreografie, die eifrig nachgetanzt wurde. Sogar ein Video wurde während des Workshops gedreht, das man Demoversion bei "Youtube" hochgeladen möchte.

Mit der Inklusionsveranstaltung will die Freiwilligen Agentur die Botschaft von "WIR Tanzen: Alle können mitmachen" in das Bewusstsein der Menschen rufen.


Coole Posen gehören zum Hip Hop dazu. Foto: Anke Donner)



Dem heutigen Workshop sollen weitere folgen. "Wir planen auch etwas mit einem Chor und Gesang zu machen", erklärt Michael Fehst und hofft auch dann auch eine große Mitmach-Gemeinde.

Die Freiwilligen Agentur freut sich außerdem schon auf den 26. April, dann findet hinter der Hauptkirche das zweite "Parkplatzfest" für Menschen mit und ohne Behinderungen statt.


zur Startseite