whatshotTopStory

Fünf Jahre Jugendberufsagentur in Wolfsburg: Kooperationsvereinbarung überarbeitet

Die Stadt Wolfsburg, Jobcenter und Agentur für Arbeit kooperieren im Rahmen der Jugendberufsagentur (JBA) mittlerweile im sechsten Jahr. Nun wurde Bilanz gezogen und die Kooperationsvereinbarung angepasst.

Der neue Kooperationsvertrag wurde unterschrieben.
Der neue Kooperationsvertrag wurde unterschrieben. Foto: Agentur für Arbeit

Artikel teilen per:

18.11.2020

Wolfsburg. Seit fünf Jahren arbeiten die Stadt Wolfsburg, die Agentur für Arbeit Wolfsburg und das Jobcenter Wolfsburg im Rahmen der Jugendberufsagentur Wolfsburg in der Porschestraße 2 zusammen. Jetzt unterzeichneten die Institutionen eine angepasste Kooperationsvereinbarung.



Mit der Gründung der JBA im Jahr 2015 sollte eine gemeinsame Anlaufstelle für alle Jugendlichen auf dem Weg in Ausbildung, Studium oder Arbeit geschaffen werden. Ihre Anliegen sollten einfach und unkompliziert geklärt werden können, weil alle Partner Hand in Hand zusammenarbeiten. Heute weiß man: Es hat geklappt: „Junge Menschen nutzen die JBA als Anlaufstelle, um ihre Anliegen zu klären. Kurze Wege durch die Präsenz aller drei Partner an einem Ort machen es möglich, Fragen und Probleme schnell zu klären und damit erfolgreich die nächsten Schritte in Richtung einer Ausbildung zu gehen.“, erläutert Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration der Stadt Wolfsburg.

Kooperationsvertrag überarbeitet


In dieser Woche unterschrieben die Akteure eine überarbeitete Kooperationsvereinbarung. Änderungen ergaben sich vorrangig bei den Zielen. Der Fokus wurde auf wenige strategisch messbare Ziele gelegt, die in der Vereinbarung verankert wurden. Weiterhin soll in Zukunft mehr Feedback insbesondere von den jungen Menschen, aber auch deren Eltern, den Schulen oder den Arbeitgebern eingeholt werden, um diese Erkenntnisse in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen.

Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Wolfsburg, erläutert: „Die Jugendberufsagentur Wolfsburg läuft erfolgreich in Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Wir haben unkomplizierte Zugangswege für junge Menschen geschaffen mit dem Ziel niemanden zu verlieren. Alle Partner bringen ihre Kompetenzen ein. Wir möchten in Zukunft, gemeinsame Formate noch weiter stärken und ausbauen. So soll es mehr gemeinsame Dienstgespräche, Fortbildungen oder andere Interaktionsformate geben. Auch eine gemeinsame digitale Ablage soll realisiert werden.“

Auch Ingo Schrader, Geschäftsführer des Jobcenter Wolfsburg freut sich auf die Weiterentwicklung und Fortsetzung der JBA: „Die Zusammenarbeit aller Akteure verläuft konstruktiv und vertrauensvoll. Wir sind für die jungen Menschen da, egal woher sie kommen oder wohin sie wollen. Sie finden in der JBA immer den richtigen Ansprechpartner rund um Ausbildung und Berufsstart. Ich freue mich, dass wir diese Zusammenarbeit jetzt mit einer erweiterten Kooperationsvereinbarung stärken und uns anhand der Erfahrungen auch verändern. So etwas ist immer ein Prozess und lebt von Neuerungen.“ Iris Bothe ergänzt: „Wir möchten mit der Intensivierung der gemeinsamen Formate, unsere Ziele schriftlich fixieren, auswerten können und auch veröffentlichen. Mit Hilfe dieser Vorgehensweise können wir dann an den Strukturen arbeiten und wo es nötig ist, nachjustieren.“

Jugendliche erreichen die JBA unter 05361 / 308 999-0 oder via Email jobwerk@stadt.wolfsburg.de. Hier erhält man telefonische Hilfe und bei Bedarf einen Beratungstermin.

Hintergrund:


Seit Inkrafttreten des Sozialgesetzbuches Zwei (SGB II) sind in Wolfsburg drei Sozialleistungsträger für die Betreuung und Beratung junger Menschen zuständig: die Agentur für Arbeit, das Jobcenter sowie die Stadt Wolfsburg als Träger der Jugendhilfe. Jede dieser Einrichtungen zeichnet sich in der Praxis durch umfassende und professionelle Dienstleistungsangebote aus. Die Kernkompetenz der Jugendhilfe ist die Jugendsozialarbeit und Hilfen zur Erziehung. Die Agentur für Arbeit ist erster Dienstleister in der Berufsberatung und das Jobcenter bietet ebenso professionelles Know How bei der beruflichen Integration junger Menschen aus sogenannten Bedarfsgemeinschaften (Familien im Arbeitslosengeld-II-Bezug). Beide Institutionen sind für die Ausbildungsstellenvermittlung zuständig. Ziel der JBA ist es, diese Kompetenzen und Ressourcen in einem gemeinsamen Angebot für die Jugendlichen der Stadt Wolfsburg zu bündeln. Mit der JBA Wolfsburg soll die Anzahl junger Arbeitsloser verringert, Studien- und Ausbildungsabbrüche vermieden und die Ausbildungsquote erhöht werden.

Durch eine gemeinsame Anlaufstelle wird jeder Jugendliche sofort an den richtigen Ansprechpartner zu seiner Bedarfslage im Haus vermittelt.
Durch Transparenz, Arbeitsteilung und Bündelung der Kompetenzen soll erreicht werden, dass jedem Jugendlichen, fachgerechte Hilfe und Unterstützung auf dem Weg in die Ausbildung oder das Erwerbsleben zukommt.



zur Startseite