Wolfenbüttel

Germanen-Trainer nutzen Zwangspause zur Weiterbildung

Man wolle nicht nur qualifizierte und zertifizierte Trainer im Verein haben, sondern diese auch noch weiterbilden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

11.11.2020

Wolfenbüttel. Während die städtischen Sportanlagen für den Trainingsbetrieb noch gesperrt sind, nutzen die Trainer des BV Germania die freie Zeit, um sich weiterzubilden – natürlich digital. Man wolle nicht nur qualifizierte und zertifizierte Trainer im Verein haben, sondern diese auch noch weiterbilden, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.



Dabei habe man sich mit den beiden A-Lizenz Inhabern Torsten Sümnich und Christoph Taute externer Fußballkompetenz bedient. Der ehemalige Profi Sümnich und der Ex-Germane Taute würden seit geraumer Zeit die Löwenkickers Fußballschule führen, in der sie sowohl Spieler als auch Trainer coachen. „Die guten Ergebnisse in Herren- und Jugendabteilung resultieren natürlich auch aus dem Können und dem Engagement unserer Trainer. Diesen Weg wollen wir weitergehen und neben den Spielern auch unsere Trainertalente wie Marius Feder (B-Lizenz) oder Henrik Hagemann, der im kommenden Jahr dieTorwarttrainer Leistungslizenz des DFB machen wird, fördern“, erklärt Jugendleiter Henrik Föhring das Trainerkonzept des BVG.

In den bisherigen und kommenden Sitzungen liege der Schwerpunkt dabei sowohl auf Mannschaftsführung und Bio-Struktur-Analyse der einzelnen Spieler als auch auf Trainingsinhalten und deren Zuschneiden auf den Bedarf des Teams.


zur Startseite