Sie sind hier: Region >

Landkreis Helmstedt: Gesundheitsgefährdender Müll illegal im Wald entsorgt



Helmstedt

Gesundheitsgefährdender Müll illegal im Wald entsorgt

Bei Querenhorst wurden unter anderem Dispersionsfarbe und Asbestplatten gefunden.

Dieser Müll wurde einfach im Wald entsorgt.
Dieser Müll wurde einfach im Wald entsorgt. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

Querenhorst. Immer wieder kommt es zu illegal entsorgtem Abfall, insbesondere zur Ablagerung von Asbestplatten (regionalHeute.de berichtete). Am vergangenen Montag teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass sie in einem Waldgebiet an der Kreisstraße 51 zwischen den Ortschaften Querenhorst und Rennau mehrere Wellplatten entdeckt habe. Die Polizei suchte daraufhin den Bereich auf und entdeckte in einem Seitenweg Kunststoffteile eines ehemaligen Schnellkomposters, sowie mehrere Kartons mit insgesamt 13 Behältnissen einer Spezial-Dispersionsfarbe. Die Gebinde waren auch zum Großteil noch gefüllt. Ob von der Dispersionsfarbe etwas ins Erdreich gelangt ist, wird derzeit geprüft. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Wenige hundert Meter weiter entdeckten die Beamten 20 Platten Welleternit überwiegend in der Größe von 200 mal 100 Zentimeter. Da es sich bei der Farbe um wasser- und gesundheitsgefährdende Stoffe und bei den Welleternitplatten um asbesthaltiges Material handeln dürfte, wurden entsprechende Strafanzeige geschrieben. Seit wann die Stoffe dort im Waldgebiet liegen kann derzeit nicht gesagt werden.

Der Landkreis Helmstedt, Untere Abfallbehörde, wurden in Kenntnis gesetzt, um sich um die fachgerechte Entsorgung zu kümmern. Die Polizei hofft darauf, dass es Zeugen gibt, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachtet haben oder Hinweise auf die Herkunft der Dispersionsfarbe und den Welleternit-Asbestplatten geben können. Zuständig ist das Polizeikommissariat in Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0.


zur Startseite