whatshotTopStory

Gifhorn verzeichnet einen stetigen Einwohnerzuwachs

von Eva Sorembik


Immer mehr Menschen ziehen nach Gifhorn. Symbolbild: Eva Sorembik
Immer mehr Menschen ziehen nach Gifhorn. Symbolbild: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

26.05.2017

Gifhorn. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Gifhorn als ihr Zuhause. Laut des aktuellen Verwaltungsberichts der Stadt waren 2016 42.593 Menschen mit ihrem Hauptwohnsitz in der Stadt gemeldet. Damit ist die Anzahl der Einwohner in den vergangenen vier Jahren stetig gestiegen.


2013 verzeichnete die Stadt42.026 Einwohner (nur Hauptwohnung). Nach Steigerung auf 42.128 (2014) und 42.469 (2015), warenlaut Verwaltungsbericht 2016 42.593 Personen in Gifhorn mit einem Hauptwohnsitz gemeldet.

Die positive Entwicklung gilt für die Kernstadt ebenso wie für die meisten Ortsteile. 2013 gab es in der Kernstadt 30.313 Einwohner, 2016 sind es 30.561. Einwohnerstärkster Ortsteil ist nach wie vor Gamsen mit 5.116 Einwohnern, gefolgt von Kästorf mit 3.112 Einwohnern und Wilsche mit 1.944. Alle deri Ortsteile konnten gegenüber 2013 einen leichten Einwohnerzuwachs verzeichnen. Die beiden kleineren Ortsteile Neubokel und Winkel hingegenhaben im Vergleich zu 2013 Einwohner eingebüßt. Hatte Neubokel 2016 noch 943 Einwohner, sind es 2016 nur noch 939. Ähnlich sieht es in Winkel aus. Hier sank die Einwohnerzahl von 912 (2013) auf 911 (2016).

Demografisch gesehen sind 45,52 % der Gifhorner zwischen 26 und 60 Jahren alt. Die zweitstärkste Altersgruppe sind die Über-60-Jährigen mit 11.547. Hier ist gegenüber 2013 ein Anstieg von knapp fünf Prozent zu verzeichnen. Einen nenneswerten Anstieg von 7,35 Prozent gibt es bei den Kleinkindern im Alter von null bis fünf Jahren. Zwar bilden sie mit 5,08 Prozent die kleinste Gruppe, jedoch ist die Anzahl im Vergleich zu 2013 um 162 gestiegen.


zur Startseite