Sie sind hier: Region >

Goslar, deine Straßen - Nonnenberg



Goslar

Goslar, deine Straßen - Nonnenberg

von Alec Pein


Die Straße Nonnenberg. Foto: Alec Pein
Die Straße Nonnenberg. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

Goslar. Eine Straße ohne Straßenschild: Die Straße Nonnenberg, mit diesem Namen auch in Online-Karten verzeichnet, beginnt hinter dem Frankenberger Teich und führt am Abenteuer-Spielplatz und dem ehemaligen Lungensanatorium auf dem Königsberg vorbei, bis zum Steinbergturm



Den Aussichtsturm, einst auch "Kaiserturm" genannt, erreicht man nur fußläufig. Auf etwa 471 Metern über Normalnull bietet er einen hervorragenden Ausblick auf das Umland. Am Beginn der Straße Nonnenberg führt ein beliebter Wanderweg durch das Trüllketal, hinauf zu Steinbergalm und zum Spielplatz. Auf der geteerten Straße entlang fahrend oder laufen passiert man auf dem Weg zu diesen Ausflugszielen den verwilderten Borchergarten. Dieser, hinter einem der wenigen Häuser entlang der kilomterlangen Straße versteckt, wurde vor rund 150 Jahren in einer stillgelegten Schiefergrube angelegt. Dementsprechend ist dort ein Schieferfelsen zu finden, zu dessen Fuße sich die Natur in den vergangenen Jahrzehnten ungehindert ausbreiten konnte.

Im frühen Mittelalter betrieben Klöster den Weinanbau. Unweit der Straße Nonnenberg und des hinter dem Frankenberger Kloster verlaufenen Nonnenweges, befindet sich auch der "Weinbergstieg". Südlich vom Nonnenberg waren Weingärten angelegt. Um diese kümmerten sich die Nonnen der Klöster. Wohl aus diesem Grund, dürften die Nonnen auch namensgebend gewesen sein.


zur Startseite