Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Haus Entenfang präsentiert sich mit neuem Imagefilm



Braunschweig

Haus Entenfang präsentiert sich mit neuem Imagefilm

Das Naturerlebniszentrum bietet gerade jetzt in den Ferien einen Anlaufpunkt der besonderen Art.

Das Naturerlebniszentrum Haus Entenfang. Archivbild
Das Naturerlebniszentrum Haus Entenfang. Archivbild Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. Das Naturerlebniszentrum Haus Entenfang im Naturschutzgebiet Riddagshausen präsentiert sich pünktlich zum Beginn der Ferienzeit mit einem neuen Imagefilm unter www.braunschweig.de/entenfang. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben unter Leitung von Rangerin Anke Kätzel den Film angefertigt, der die Angebote des Hauses vorstellt, kombiniert mit schönen Aufnahmen aus dem Naturschutzgebiet. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemeldung.



"Die Sommerferien haben begonnen, das Wetter ist schön, und nicht jeder möchte seinen Urlaub in diesem Jahr im Ausland verbringen", sagt Anke Kätzel. "Die grüne Stadt Braunschweig bietet beste Voraussetzungen, um im näheren Umfeld, an Badeseen, Flussläufen, in Parks und Schutzgebieten Erholung zu finden." Einen Anlaufpunkt der besonderen Art bietet das Naturerlebniszentrum Haus Entenfang inmitten des Naturschutzgebietes Riddagshausen. Hier kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten – beim Besuch der interessanten Ausstellung oder im Rahmen einer Führung durch das Naturschutzgebiet.

Mitarbeiter informieren unterwegs


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturerlebniszentrums freuen sich auf ihre Gäste. Zudem sind sie regelmäßig im Naturschutzgebiet unterwegs, um Spaziergängerinnen und Spaziergänger zu informieren und Fragen zu beantworten. Besondere Naturbeobachtungen erhalten die Besucherinnen und Besucher des Naturschutzgebiets als Bonus bei jedem Aufenthalt dazu.

Das Team des Hauses Entenfang bittet alle Besucher des Naturschutzgebietes, sich nicht nur rücksichtsvoll gegenüber der Natur zu verhalten, auf den Wegen bleiben und Hunde stets anzuleinen, sondern auch um gegenseitige Rücksichtnahme. "Auf den schmalen Wegen kann es bei vielen Erholungssuchenden schon mal eng werden", sagt Anke Kätzel. Konflikte zwischen gemächlichen Spaziergängern und sportlichen Joggern oder Radfahrern blieben da leider nicht aus. "Seien Sie rücksichtsvoll", bittet die Rangerin. "Dann können alle Naturliebhaber den Aufenthalt in der schönen Landschaft genießen und Ruhe und Erholung finden."


zur Startseite