whatshotTopStory

Haushaltsplanung für 2017 und 2018 wurde beschlossen


Stefan Schlotz, Klaus Müller, Thorsten Lange und Angelika Krüger-vom-kkt-vorstandAuf dem Foto vom Kirchenkreistag-Vorstand fehlt Ulrich Helwes, der verhindert war. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine
Stefan Schlotz, Klaus Müller, Thorsten Lange und Angelika Krüger-vom-kkt-vorstandAuf dem Foto vom Kirchenkreistag-Vorstand fehlt Ulrich Helwes, der verhindert war. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Artikel teilen per:

30.11.2016

Peine. Bei der letzten Sitzung des Kirchenkreistages in diesem Jahr standen 14 Punkte auf der Tagesordnung, darunter die Haushaltsplanung für die nächsten beiden Jahre und die Fusion des Kirchenkreisamtes, so Dr. Nicole Laskowski vom Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Peine.


Pastor Jens Kertess eröffnete nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Müller die Versammlung mit einer Andacht. Im Anschluss stellten sich die beiden neuen Diakoninnen Dagmar Stoeber und Annika Schulze vor. Beide arbeiten im Kirchenkreisjugenddienst und sind dort unter anderem zuständig für die Jugendkirche und die Arbeit mit Kindern.
Heiner Ahrens, Vorsitzender des Finanzausschusses, präsentierte die Haushaltszahlen für 2017 und 2018.
[image=5e176b72785549ede64d8693]
Heiner Ahrens präsentierte die Haushaltsplanungen. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Geplant sei ein Gesamtvolumen von 9,62 Millionen Euro für 2017 und 9,73 Millionen Euro für 2018. Das entspreche einer Steigerung von 1,1 Prozent. Der größte Teil davon werde für die Personalkosten für die mehr als 500 haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter aufgewendet. Der Haushaltsplan wurde bei einer Enthaltung angenommen. Für den in der Septembersitzung aus dem Kirchenkreisvorstand ausgeschiedenen Pastor Karl-Heinrich Waack stellte sich Pastor Thorsten Lange als Nachfolger zur Wahl. Mit einer Enthaltung wurde er zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt und übernahm die Sitzungsleitung. Nach der Pause wurde einstimmig beschlossen, den Aufruf des Peiner Bündnisses für Toleranz zu unterzeichnen. Anschließend stellte Superintendent Dr. Volker Menke die bisherigen Planungen für Veranstaltungen im 500. Jubiläumsjahr der Reformation vor. In den Ausschuss für die Arbeit mit Kindern wurde einstimmig Pastorin Frauke Lange gewählt. Pastor Burkhard Kindler berichtete aus der Synode. Er nahm Bezug auf die Finanz- und Personalplanungen sowie auf die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum. Im nichtöffentlichen Teil wurde noch einmal über die geplante Kirchenkreisamtsfusion diskutiert. Hier sprachen sich die Teilnehmer dafür aus, beim Beschluss aus der Septembersitzung zu bleiben und eine Fusion mit Hildesheim anzustreben. Die Entscheidung des Landeskirchenamtes dazu stehe noch aus. Die nächste Sitzung des Kirchenkreistages findet am Montag, 13. März 2017, um 18 Uhr, im Gemeindehaus der Friedenskirche statt.


zur Startseite