whatshotTopStory

Terrorverdacht: "M´era Luna war zu keinem Zeitpunkt gefährdet"

von Julia Seidel


Mera Luna Hildesheim. Foto: Julia Seidel
Vor jedem Festival wird die Gefahrenlage analysiert. Symbolbild: Julia Seidel Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

15.11.2019

Region. Nachdem die Bild-Zeitung in einem Artikel die mögliche Terrorgefahr durch einen Anschlag der ISIS auf einem Hildesheimer Festival thematisiert hatte, zeigte sich der Veranstalter des Hildesheimer Festivals "M´era Luna", die FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, auf Nachfrage von regionalHeute.de überrascht und beunruhigt. Die Hildesheimer Polizei habe FKP Scorpio Konzertproduktionen gegenüber versichert, dass das Festival zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen sei.


Vor jedem Festival werde die aktuelle Lage von der Polizei und den Sicherheitsbehörden in Bezug auf etwaige Gefahren für das Festival analysiert. Die daraus resultierenden Maßnahmen der Polizei sowie die durch den Veranstalter würden daraufhin gemeinsam abgestimmt werden.

Auch beim diesjährigen Festival habe es aus Sicht der Polizei keine Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag oder sonstige Gefährdungen gegeben. "Wir vertrauen den Aussagen und der Kompetenz von Polizei und Sicherheitsbehörden und gehen mit voller Kraft und Vorfreude in die Vorbereitungen des M’era Luna 2020", so der Veranstalter.

Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/salzgitteranerin-war-an-geplanten-anschlaegen-der-isis-beteiligt/


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: