Sie sind hier: Region >

Historische Trecker unter Vollast – Pflügen wie vor 40 Jahren



Wolfenbüttel

Historische Trecker unter Vollast – Pflügen wie vor 40 Jahren


Die Treckerfreunde „Halle 15“ präsentierten wieder ihre Fahrzeuge. Foto: Ulf Grabenhorst-Quidde
Die Treckerfreunde „Halle 15“ präsentierten wieder ihre Fahrzeuge. Foto: Ulf Grabenhorst-Quidde

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Semmenstedt. Alle zwei Jahre findet in Semmenstedt das historische Treckerpflügen der Treckerfreunde „Halle 15“ statt. Am Anfang war es Bernd Schulz, der einen alten Lanz Bulldog im alten Pferdestall von Johannes-Dietrich Arbogast restaurierte. Vor neun Jahren wuchs dann die Idee alle zwei Jahre an einem Tag die alten Trecker und Geräte in Aktion zu präsentieren.



Im Laufe der Zeit wuchs die Schraubergemeinschaft um Bernd Schulz, die ihre alten Trecker hegt und pflegt. In diesem Jahr waren aus dem gesamten Landkreis Wolfenbüttel über dreißig Treckerfreunde mit ihren Maschinen auf dem sieben Hektar großen Ackerstück „Kamp“, welches von dem Landwirtschaftlichen Betrieb „HuMeGra GbR“, zur Verfügung gestellt wurde.

Viele Interessierte kamen und staunten



Schon in den frühen Morgenstunden zogen die alten Maschinen ihre Bahnen auf dem Acker. Das Wetter spielte mit und so kamen viele interessierte im Laufe des Tages hinzu, sodass zeitweise über 100 Interessierte am Feldrand standen und die alten Trecker bestaunten. Auf Nachfrage wurden auch technische Besonderheiten der Geräte durch deren Besitzer erklärt. Ältere Besucher erinnerten sich an die Zeit wo es trotz Schlepperunterstützung schwere Arbeit war einen Acker zu bestellen – Junge begeisterten sich für die alte Technik und staunten über die guten Einfälle der Ingenieure von früher, die damals noch ohne jegliche Computertechnik auskommen mussten.

„Gleich vier Junge Interessenten für unsere Gemeinschaft habe ich begrüßen können“ freute sich Bernd Schulz, „mit so regem Interesse habe ich heute beim Aufstehen nicht gerechnet.“ Trotz eines parallel stattfindenden Treckertreffens im wenige Kilometer entfernten Dedeleben war es laut Schulz das größte Treffen in der Geschichte von „Halle 15“.


Feldrundfahrten erfreuten sich großer Beliebtheit


Als besonderes Highlight, besonders für die Kinder, gab es in diesem Jahr Rundfahrten durch die Semmenstedter Feldmark. Hierzu bedienten sich die Treckerfreunde eines zu einem Festwagen umgebauten Miststreuers der Familie Cacalowsky, als Zugmaschine stellte Familie Meiners aus Timmern ihren 1960er Hanomag R450E zur Verfügung. Die Veranstaltung endete erst gegen Abend und alle waren sich einig, dass in zwei Jahren wieder ein historisches Schaupflügen in Semmenstedt stattfinden wird.


zur Startseite