whatshotTopStory

Hochwasserschutz – Stadt sorgt vor

von Robert Braumann


Symbolbild: Werner Heise
Symbolbild: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

23.02.2016


Braunschweig. Das Hochwasserschutzkonzept der Stadt Braunschweig liegt im Entwurf vor (regionalHeute.de berichtete). Mit den Maßnahmen könnten in Zukunft die Folgen von Hochwasser-Schäden minimiert werden.

Im Mai 2013 gab es nach den Ereignissen von Juli 2002 und Januar 2003 nach über zehn Jahren wieder ein größeres Hochwasser in Braunschweig. Daraufhin hatte sich die Stadt dazu entschlossen, ein Konzept in Auftrag zu geben, mit diesem soll der Hochwasserschutz verbessert werden. Darin ist auch ein Vorsorge-Plan enthalten.

Ein Damm soll entstehen


Für den Bereich "Am Soolanger" gibt es dazu bereits konkrete Vorstellungen. Für den Bereich ist ein Hochwasserschutzdamm vorgesehen. Dieser verläuft von der Straße "Am Soolanger" durch eine aufgegebene Kleingartenparzelle weiter auf dem Grundstück der Firma ATU bis zum Bahndamm im Westen. Die Eigentümer haben der Maßnahme zugestimmt. In der Mitte des Dammes ist ein Tiefbordstein vorgesehen, der sicherstellt, dass die Höhe der Hochwasserschutzanlage verlässlich über der Wasserspiegellage eines hundertjährlichen Hochwassers fixiert ist. Der Entwurf eines Hochwasserschutzkonzeptes für die Stadt Braunschweig, der den Stadtbezirksräten noch vor der Sommerpause vorgestellt werden soll, betrachtet jedoch weitere Hochwasserschutzmaßnahmen an Wabe und Mittelriede. Die Ausschreibung der Bauleistungen für die Hochwasserschutzmaßnahme „Am Soolanger“ läuft derzeit. Der Baubeginn ist in Abhängigkeit von dem Ausschreibungsergebnis für Ende März 2016 vorgesehen.


zur Startseite