Sie sind hier: Region >

Hodenkrebs: „Sensibles Thema benötigt viel Aufklärung“



Salzgitter

Hodenkrebs: „Sensibles Thema benötigt viel Aufklärung“


Aufklärungskampagne für Männer: HELIOS Klinikum Salzgitter und  Dr. Wigand Wucherpfennig laden am 31. März von 14 bis 16 Uhr alle Interessierten ein. Foto: Helios Klinikum
Aufklärungskampagne für Männer: HELIOS Klinikum Salzgitter und Dr. Wigand Wucherpfennig laden am 31. März von 14 bis 16 Uhr alle Interessierten ein. Foto: Helios Klinikum

Artikel teilen per:

Lebenstedt. Über das Thema „Hodenkrebs“ wollen die Experten des HELIOS Klinikums Salzgitter am 31. März von 14 bis 16 Uhr im Turnsaal des Klinikums alle Interessierten informieren.



Als Anlass nehmen die Fachärzte der Klinik für Urologie die Themenwoche, die im März deutschlandweit stattfindet. „Hodenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei jungen Männern im Alter von 25 bis 45, sie gehört jedoch zu den selteneren Krebsarten. Die Gruppe ist meist wenig oder gar nicht über die Krankheit aufgeklärt. Deswegen ist es uns besonders wichtig, das Thema aufzugreifen und uns an der Themenwoche zu beteiligen“, erklärt Dr. Wigand Wucherpfennig, Chefarzt der Klinik für Urologie am HELIOS Klinikum Salzgitter.

Da es sich bei Hodenkrebs um ein besonders sensibles Thema handelt, bietet das Urologenportal ab dem 27. März eine Woche lang Aktionen, Interviews und Experten-Chats an. Die Aktion richtet sich an junge Männer ab 14 Jahren. Aus diesem Grund wurden die gängigen Online-Plattformen wie Facebook, YouTube und Twitter ausgewählt. „Es ist ein sensibles Thema, welches viel Aufklärung benötigt. Für die jüngere Generation ist es wesentlich einfacher, ihre Fragen online zu stellen. Weil wir auch unseren älteren Patienten eine Möglichkeit bieten wollen, sich ausführlich zu informieren, werden wir für alle Fragen Rede und Antwort stehen“, lädt der Chefarzt alle Interessierten ins Klinikum ein.

Themenwoche "Hodenkrebs" startet am 27. März


Los geht es mit der Urologischen Themenwoche „Hodenkrebs“ am 27. März mit dem Launch der eigens entwickelten Webseite www.hodencheck.de, tags darauf startet ein Video-Clip auf YouTube. Am dritten Tag der Hodenkrebswoche klären Experten in Video-Interviews im Netz über Risikofaktoren, die Selbstuntersuchung und das Zweitmeinungsprojekt Hodentumor auf. Tag Vier der Themenwoche gehört einer Online-Graffiti-Aktion. Ein Experten-Chat gibt der Zielgruppe am fünften Tag zwischen 14 und 16 Uhr schließlich Gelegenheit, auf der Homepage der Deutschen Urologen unter www.urologenportal.de eigene Fragen an die Spezialisten zu richten.

Alle Informationen, die mit der Urologischen Themenwoche „Hodenkrebs“ von der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und dem Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU) an den Start gebracht werden, bleiben im Netz dauerhaft und jederzeit für die Zielgruppe online verfügbar.






zur Startseite