whatshotTopStory

Hospiz-Bau in Gifhorn erfordert Neuplanung

von Christoph Böttcher


Wenn ab jetzt alles nach Plan läuft, könnten die Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen. Foto/Symbolbild: Anke Donner
Wenn ab jetzt alles nach Plan läuft, könnten die Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen. Foto/Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

13.01.2017

Gifhorn. Im November 2015 wurden die Pläne für das neue Hospiz in Gifhorn vorgelegt. Für 3,5 Millionen Euro sollte ein Gebäude in der Gihorner Innenstadt entstehen. Nach Gesprächen mit einem potenziellen Betreiber sind diese jedoch vom Tisch, eine Neuplanung ist nötig.



Nach Informationen von Alexander H. Michel, Vorstand der Hospiz-Stiftung, sah der Betreiber wirtschaftliche Probleme des Gebäudes. Die Zimmer sollten auf zwei Etagen verteilt sein und die Flure wären zu lang. Nun werden die Pläne angepasst: Durch den Erwerb eines weiteren Grundstücks soll es möglich sein, den Bau deutlich kompakter auszulegen und somit die Bedenken des Betreibers zu zerstreuen. Dadurch die bisherigen Planungen noch keine Kosten entstanden sind, sollen die Gesamtausgaben trotz des zusätzlichen Grundstücks im ursprünglichen Rahmen bleiben. Die neuen Pläne sollen dann im März vorliegen, sodass versucht werden kann, noch in diesem Jahr mit dem Bau zu beginnen. Ob der erste Spatenstich allerdings bis Dezember erfolgen kann, ließ Michel offen. Er versicherte jedoch, dass im kommenden Jahr sicherlich gebaut wird.


zur Startseite