whatshotTopStory

IGS Volkmarode: Geplante Zwei-Feld-Turnhalle nicht groß genug?

von Marian Hackert


Die IGS Volkmarode bittet um den Bau einer Drei-Feld-Turnhalle. Foto: Robert Braumann
Die IGS Volkmarode bittet um den Bau einer Drei-Feld-Turnhalle. Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

23.02.2018

Braunschweig. Die Planungen für den Neubau der Sporthalle an der IGS Volkmarode sollen noch in diesem Jahr beginnen. Im heutigen Schulausschuss berichtet die Verwaltung über den aktuellen Sachstand zum Neubau. Geplant ist eine Zwei-Feld-Halle. Die IGS Volkmarode spricht sich in einem Schreiben an die Verwaltung jedoch für den Bau einer Drei-Feld-Turnhalle aus.



Im Beschluss über das Raumprogramm für die Errichtung der IGS Volkmarode in 2009 wurde seinerzeit die Entscheidung über die Größe des Neubaus der benötigten Schulsporthalle zurückgestellt. In den Finanzierungsraten wurden zunächst 1,5 Millionen Euro für den Bau einer Ein-Feld-Halle neben der bereits vorhandenen Sporthalle berücksichtigt. Der Verwaltungsausschuss hatte 2013 das Raumprogramm für den Neubau einer Zwei- Feld-Halle beschlossen. Die Kosten für den Bau einer wettkampfgerechten Zwei-Feld-Halle wurden seinerzeit mit zirka 4,3 Millionen Euro veranschlagt.

Sanierung wäre unwirtschaftlich


Die Schule hatte den damaligen Planungen und dem Raumprogramm für den Neubau einer wettkampfgerechten Zwei-Feld-Halle zugestimmt. Bei den Planungsvorbereitungen für die Sanierung der Bestandssporthalle sei laut Verwaltung bei statischen Untersuchungen festgestellt worden, dass die Dachkonstruktion und das Tragwerk erneuert werden muss. In der Folge sei deshalb intensiv geprüft worden, ob die Sanierung der Bestandshalle überhaupt noch wirtschaftlich sei. Die Planungen für den Neubau der Zwei-Feld-Halle wurde zunächst ausgesetzt. Es steht laut Verwaltung mittlerweile fest, dass es unwirtschaftlich sei, die Bestandssporthalle zu sanieren und zu erhalten. Die Verwaltung beabsichtigt, den Neubau einer Zwei-Feld-Halle für die IGS Volkmarode umzusetzen. Die damit nicht abgedeckten Bedarfe für den Schulsport würden im Wesentlichen in der Sporthalle Schapen gedeckt. Die Sporthalle Schapen soll zu gegebener Zeit saniert und optional um einen Gymnastikraum erweitert werden.

Eigentlich Vier-Feld-Turnhalle nötig


Der Rat hat im Rahmen seiner Beschlussfassung über die Haushaltssatzung 2018 der entsprechenden Anpassung der Finanzierungsraten zugestimmt, sodass laut Verwaltung mit der Ausschreibungvon Architektenleistungen in 2018 begonnen werden kann.Die IGS Volkmarode bittet nun jedoch um den Neubau einer Drei-Feld-Halle. In einem Schreiben an die Verwaltung geht die Schule von 3,3 Anlageneinheiten aus, was sogar den Bau einer Vier-Feld-Turnhalle nötig machen würde. Die fehlenden 0,3 Anlageneinheiten könnten jedoch durch dieSporthalle in Schapen abgedeckt werden. Da die Busfahrzeiten jedoch nicht mit dem Stundenplan der Schule synchronisiert sind, würden die Pausenzeiten oft nicht für einen Ortswechsel reichen, heißt es im Schreiben der Schule an die Verwaltung. Der Bau einer Zwei-Feld-Turnhalle würde laut Meinung der IGS zueinschneidenden Unterrichtskürzungen im Sportbereich führen.


zur Startseite