Sie sind hier: Region >

Helmstedt - Impfungen schreiten voran



Impfquote von Durchgeimpften steigt auf über 50 Prozent - Landrat appelliert

60 Prozent hätten bereits die erste Impfung erhalten

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Helmstedt. Die Corona-Zweitimpfungen im Landkreis überschreiten die 50 Prozent-Marke, meldet der Landkreis in einer Pressemitteilung.



Inzwischen hätten rund 60 Prozent der Menschen im Landkreis Helmstedt ihre Erstimpfung gegen Covid 19 erhalten. Die Quote der Zweitimpfungen läge bei knapp über 50 Prozent. Die tatsächliche Impfquote dürfte laut Pressemitteilung aber höher liegen. In den Zahlen seien, die im Impfzentrum und von den mobilen Impfteams sowie von den niedergelassenen Ärzten, verabreichten Impfungen enthalten. Impfwillige die sich Auswärts oder bei der Arbeit haben impfen lassen, würden nicht erfasst. Weil viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Landkreis Helmstedt im VW-Konzern arbeiten, dürfte die tatsächliche Quote deutlich höher liegen.

Landrat Gerhard Radeck appeliert an die Ungeimpften



„Dies ist jedoch kein Grund zum Ausruhen“, meint Landrat Gerhard Radeck und appelliert an die noch Ungeimpften. „Die Impfung ist wohl das einfachste Mittel, sich und andere zu schützen, den Alptraum Corona möglichst schnell hinter sich zu lassen und wieder ein Leben wie vor Corona führen zu können – auch wenn uns dieses Virus wohl noch lange begleiten wird.“

Das Impfzentrum und die mobilen Teams bieten immer wieder unkomplizierte Sonderimpfaktionen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Zuletzt waren die Teams auf Parkplätzen von Supermärkten in Helmstedt, Süpplingen und Grasleben im Einsatz. Es wurden auch Last-Minute-Impfungen mit dem Vakzin von Johnson & Johnson angeboten, mit denen man den vollen Impfschutz bereits nach einer einzigen Impfung erreicht. Am morgigen Samstag findet eine weitere Impfaktion im Elmstadion in Schöningen im Rahmen des Fußballspiels des FSJ Schöningen statt. Informationen zum Thema Impfen findet man auch unter: www.helmstedt.de, bei Facebook und auf der Bürger-Informations- und Warnapp (BIWAPP) oder direkt im Impfzentrum unter 05351/5581-250.


zum Newsfeed