Sie sind hier: Region >

Informationsveranstaltung für Flüchtige



Goslar

Informationsveranstaltung für Flüchtige


Mehr als 30 Flüchtlinge möchten nach den Herbstferien Deutsch lernen und in die Kurse einsteigen, die die Stadt anbietet. Symbolbild Foto: Stadt Goslar
Mehr als 30 Flüchtlinge möchten nach den Herbstferien Deutsch lernen und in die Kurse einsteigen, die die Stadt anbietet. Symbolbild Foto: Stadt Goslar Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

Jürgenohl. Rund 60 Flüchtlinge kamen vergangene Woche ins Jugendzentrum B6, um sich über Sprachkurse und andere Aktivitäten zu informieren. Eingeladen hatte Goslars Beauftragte für Flüchtlingsfragen und Integration, Galina Gerhart.



Sie stellte das Angebot der Stadt vor: Nach den Herbstferien starten zwei Deutschkurse für Flüchtlinge – einer für Anfänger, einer für Fortgeschrittene. Zweimal die Woche gibt es Unterricht für Interessierte. Auf Einladung der Integrationsbeauftragten berichtete außerdem Stadtjugendpfleger Martin Sänger über die Jugendarbeit, und die Freiwilligenagentur präsentierte ihr Angebot. Weitere Kooperationspartner und Mitorganisatoren sind das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) und das Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen (BNVHS).

Viele der Flüchtlinge befinden sich laut Gerhart noch im Asylverfahren, sind noch nicht anerkannt. Auch ihnen möchte die Stadt eine Perspektive bieten. „Sie sind ja da – jetzt müssen wir etwas für diese Menschen tun“, so die Integrationsbeauftragte. Da viele Geflüchtete derzeit eine dreimonatige Maßnahme „Leben in Deutschland“ besuchen, die in Kürze endet, sollen die Deutschkurse und anderen Angebote daran anschließen. „Wir müssen Aktivitäten anbieten, damit die Asylsuchenden sich weiter beschäftigen können“, erklärte Gerhart. Wichtig sei dabei, dass die Projekte nicht nur für Flüchtlinge, sondern mit Flüchtlingen durchgeführt werden – ganz im Sinne der Integration. Die Teilnehmer sollen Kontakte knüpfen.
Das Angebot stieß auf reges Interesse. Mehr als 30 Anmeldungen konnte Gerhart im Anschluss an die Veranstaltung vermelden. Ähnlich sah es bei den Sportangeboten aus.


zur Startseite