Sie sind hier: Region >

Jahresfahrt des Gärtnermuseums



Wolfenbüttel

Jahresfahrt des Gärtnermuseums


Die Teilnehmer der Jahresfahrt des Gärtnermuseums vor der Michaeliskirche in Hildesheim. Foto: privat
Die Teilnehmer der Jahresfahrt des Gärtnermuseums vor der Michaeliskirche in Hildesheim. Foto: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

Schellerten. Mitglieder des Vereins Gärtnermuseum veranstalteten zusammen mit Freunden und Gästen am vergangenen Sonntag bei strahlendem Sonnenschein die Jahresfahrt 2016. Zunächst wurden die Obstplantagen in Schellerten besucht, wo Herr Sundermeyer die Schwierigkeiten der hiesigen Gartenbaubetriebe erläuterte und die Schritte zur Züchtung neuer Apfelsorten erklärte.



Er stellte als Weltneuheit seine rotfleischige Apfelsorte „Vampira“ vor. Entsprechend dem heutigem Zeitgeschmack wurde die neue Sorte „Daniela“ verkostet: Saftig, leicht säuerlich und knackig – wow! Nach dem Stöbern und Einkauf im Hofladen ging es weiter nach Hildesheim zum gemeinsamen Mittagessen. Es folgte eine Führung in der Michaeliskirche (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie gilt als das Musterbeispiel für ottonische oder frühromanische Baukunst. Die gedrungenen Türme ließen diese „Gottesburg“ erdverwurzelt und gleichzeitig himmelsverbindend erscheinen.


Das Innere bildet ein überwältigender Raum mit einmaliger Lichtfülle. Das mathematisch streng komponierte Raumprogramm der Kirche beeindruckte ebenso wie die einzigartige Deckenmalerei im Langhaus und die berühmte Engelschorschranke, verziert mit prachtvollen Stuckplastiken. St. Michaelis ist die Stiftskirche des Bischofs Bernward, dessen Sarkophag im unteren westlichen Teil der Kirche besichtigt wurde. In der Kirche finden seit der Reformation gleichzeitig evangelische und katholische Gottesdienste statt. Ein wunderschöner Abschluss und ein weiterer Höhepunkt der Fahrt bildete der Besuch des „Café im Glashaus“, ehemaliges Gewächshaus der Schlossgärtnerei des Schlosses Derneburg. Hier wartete eine Kaffeetafel im Freien mit Blick auf die Harzvorlandschaft, das Gutshaus und auf die alte Gartenmauer.


zur Startseite