Sie sind hier: Region >

Jugendbeirat Wolfsburg: traf sich erstmalig hybrid



Jugendbeirat traf sich erstmalig hybrid

Vorher fanden die Treffen nur online statt.

Der Jugendbeirat traf sich zu seiner ersten hybriden Sitzung im Haus der Jugend.
Der Jugendbeirat traf sich zu seiner ersten hybriden Sitzung im Haus der Jugend. Foto: Stadt Wolfsburg.

Wolfsburg. In der letzten Woche traf sich der Jugendbeirat zu einer zweitägigen Sitzung im Haus der Jugend, an der Mitglieder vor Ort und von zu Hause aus teilnehmen konnten. Im September letzten Jahres hat der Jugendbeirat – zu diesem Zeitpunkt noch "jugendliche Expert*innen" genannt – seine Arbeit aufgenommen. Am 10. Februar wurde dieser als offizielles Gremium vom Rat der Stadt beschlossen und konnte in der Zeit noch weitere Mitglieder dazugewinnen. Die Treffen fanden seit über einem halben Jahr ausschließlich digital statt – nun zum ersten Mal in hybrider Form.



Zu Beginn ihrer Amtszeit hatten sich die Mitglieder verschiedene Themenschwerpunkte überlegt, die sie bearbeiten wollten, darunter auch das Thema Nachhaltigkeit. Gemeinsam entschlossen sie sich dazu, am vom Bundesumweltministerium geförderten AUSGEPACKT-Wettbewerb teilzunehmen. Das städtische Kinder- und Jugendbüro organisierte dafür eine zweitägige Sitzung im Haus der Jugend, an der die Mitglieder des Jugendbeirats sowohl vor Ort als auch digital teilnehmen konnten. In Kleingruppenarbeit bastelten die Teilnehmer*innen ein Plakat, auf dem sie die Vor- und Nachteile verschiedener Verpackungen verglichen und erstellten eine Präsentation, in der sie Ideen zur Mülleinsparungen in der Schule sammelten. "Ich fühlte mich in meiner Gruppe super gut integriert", sagte Anna (13), die von zu Hause aus mit ihrem Laptop teilnahm.

"Wir haben zum ersten Mal eine hybride Sitzung organisiert und sehr viel Wert darauf gelegt, allen Teilnehmer*innen, ob vor Ort oder digital, gleichermaßen gerecht zu werden. Das hat sehr gut funktioniert", resümierte Marten Müller, der im Kinder- und Jugendbüro für die Begleitung der beiden Beiräte verantwortlich ist. So fiel auch das Feedback des Jugendbeirats eindeutig aus: Solange rein analoge Treffen mit allen Mitgliedern noch nicht wieder möglich sind, wünschen sie sich weitere hybride Sitzungen – wie der Rat der Stadt. Das haben die Mitglieder des Jugendbeirats kürzlich sogar in ihrer Geschäftsordnung festgehalten.



Für den nächsten Durchgang des Kinderbeirats (10 bis 12 Jahre) sowie des Jugendbeirats (13 bis 27 Jahre) nach den Sommerferien können sich interessierte Wolfsburger*innen unter kijubuero@stadt.wolfsburg.de beim Kinder- und Jugendbüro anmelden und Fragen stellen.


zum Newsfeed