Braunschweig

Juliane Krause kandidiert für Bundestagswahl


Juliane Krause tritt zur Bundestagswahl an. Foto: A. Ehlers
Juliane Krause tritt zur Bundestagswahl an. Foto: A. Ehlers Foto: A. Ehlers

Artikel teilen per:

19.01.2017

Braunschweig. Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen hat heute Juliane Krause als Braunschweiger Direktkandidatin für den Deutschen Bundestag vorgestellt. Sie wird die Grünen in der Stadt in den Wahlkampf führen.



Juliane Krause, Jahrgang 1953, ist seit 1992 Mitglied der Grünen und aktuell stellvertretende Bezirksbürger­meisterin des Stadtbezirks Östliches Ringgebiet. Die Diplom Ingenieurin ist Inhaberin eines Stadt- und Verkehrsplanungsbüros in Braunschweig. In den urgrünen Themen wie nachhaltige Stadt- und Verkehrsplanung, Gleichstellung und Bürgerbeteiligung ist sie in ihrem Element. Die Fachplanerin ist bundesweit gut vernetzt und hat in Ihrem Wirken viel politische Beratung geleistet.

Jetzt will Sie hoch motiviert die Seite wechseln und Ihre Erfahrungen direkt in Berlin einbringen. Die Transformation der Automobilindustrie gekoppelt mit der Transformation des Mobiltäts- und Verkehrssektors sind zwei gewaltige Themen – die ganz besonders stark in unserer Region wirken werden! Und beide Themen sind unverkennbar miteinander verbunden. Das eine Zahnrad kann sich ohne das andere nicht drehen! Insbesondere diesen Prozess politisch zu begleiten ist ein Thema, für das Juliane Krause brennt. Hier gilt es, nicht nur den Antrieb vom Verbrennungsmotor zum Elektromotor zu erreichen, denn er löst viele Probleme des enormen Platzverbrauchs und der Überlastung der Infrastruktur nicht. Außerdem gilt es, den Prozess sozialpolitisch zu begleiten: „Wir brauchen weiterhin auch Jobs für einfach qualifizierte Menschen. Wir dürfen insbesondere diese Menschen nicht aus den Augen verlieren und abhängen, Bezahlbarer Wohnraum und ein gesichertes Auskommen sind weitere wichtige Grundvoraussetzungen.“, sagt Juliane Krause aus tiefer Überzeugung.

Juliane Krause mag den Ausdruck „Wahlkampf“ gar nicht. „Es geht für mich um das Werben um die besten Lösungen und Konzepte, um unsere „Probleme“ zu lösen bzw. um das gesellschaftliche Miteinander gerechter, sozialer und wertschätzender zu gestalten. Mit diesem Anspruch fordere ich andere Kandidat/innen und Parteien heraus: sagt wie ihr die Bundesrepublik verändern wollt und legt Eure Karten auf den Tisch!“

Beteiligung ist ein Schlüssel für Qualität von Entscheidungen für Juliane Krause. Das bedeutet nicht, dass wir für alles einen einvernehmlichen Konsens finden. Das ambitionierte Ziel ist, dass möglichst viele das Konzept mittragen können. Die Herausforderung ist, dass alle die Entscheidung mit den dargestellten Argumenten zumindest „nachvollziehen“ können. Das ist nicht immer leicht. Das ist manchmal schwer, das ist auch unangenehm. Das ist Demokratie! Einen großen Respekt zollt sie derzeit der Stadt Braunschweig, die sich mit „Denk Deine Stadt“ oder dem Stadtbahnausbau genau diesem Anspruch stellt.

Juliane Krause will insbesondere junge Menschen für Politik begeistern! „Ich bin eine Frau von über 60 Jahren. Das heißt nicht, dass ich auf´s Abstellgleis gehöre. Ich kann Erfahrung weitergeben. Ich kann zuhören. ich streite gern. Ich möchte insbesondere mit jungen Menschen um die besten Lösungen ringen.“ sagt Juliane Krause.

„An Politikverdrossenheit glaube ich nicht. Wenn ich mich auf die Diskussionen einlasse, dann sind die äußerst konstruktiv, leidenschaftlich und spannend.“ berichtet sie aus ihren persönlichen Erfahrungen. Juliane Krause wird Ihren Horizont um viele weitere Themen erweitern und dennoch ihren persönlichen Themen treu bleiben. „Nehmen wir das Beispiel ´Krieg und Frieden´. Ich bin eine überzeugte Pazifistin! Gleichzeitig kann ich die Bilder aus dem Elend in Syrien nicht mehr ertragen. Ich muss mich in den Diskussionen den Fragen stellen, ob ich einer militärischen Intervention mit UN-Mandat, zustimmen könnte. Ein emotionales Wechselbad!“ Die eigene „Fortbildung“ organisiert der Grüne Kreisverband mit einer Reihe von öffentlichen Veranstaltungen in diesem Jahr. So kommen im März die Verteidigungspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, Agnieszka Brugger MdB (Fr. 03.03.), und die Direktorin des Büros Beirut der Heinrich-Böll-Stiftung, Bente Scheller (Do. 23.3.), nach Braunschweig. Bente Scheller verantwortet auch die Syrienarbeit der grünen politischen Stiftung.

Juliane Krause ist eine Frau mit Ecken und Kanten, die mitten im Leben steht. Sie ist hat das Herz am richtigen Fleck. Wir Grüne freuen uns auf zahlreiche, mit Sicherheit auch kontroverse, Debatten. Die Farbe des Jahres ist grün!


zur Startseite