whatshotTopStory

Kabel durchtrennt: Halchter ohne Internet und Telefon

von Robert Braumann


Baustelle Brücke Halchter Linden Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

19.01.2017

Wolfenbüttel. Bei den Abrissarbeiten der Brücke Halchter wurde ein Kabel der Telekom durchtrennt - im Ortsteil fielen daraufhin bei vielen Haushalten Telefon und Internet aus. Schuld sei aber die Telekom, und nicht die Bauarbeiter, so die Straßenbaubehörde.



Gerhard Kantervon der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sagte: "Die Baufirma ist in diesem Fall nicht schuld. Bei Beginn der Abrissarbeiten wurden alle Unternehmen angefragt, die Leitungen in diesem Bereich liegen haben. Die Telekom hat daraufhin schriftlich bestätigt, dass es keine aktiven Leitungen in der Brücke gebe." Als die Bauarbeiter dann Löcher vor der Brücke ausgehoben hätten, dies sei kurz vor Weihnachten geschehen, hätten die Bauarbeiter neuartige Kabel entdeckt. Deshalb habe man sich entschieden, noch einmal bei der Telekom nachzufragen, diese habe erneut bestätigt, es gebe keine aktiven Kabel des Unternehmens in der Brücke. Kanter: "Wir haben uns dann dazu entschieden, die Kabel nicht gleich zu kappen, denn es war zu diesem Zeitpunkt nicht zwingend nötig." Er habe sich gedacht, sollte doch etwas sein, stünden die Leute während der Feiertage ohne Telefon und Internet da und ein Techniker müsste das dann geradebiegen.

Gestern habe man die Kabel gekappt und am Nachmittag wäre dann die Telekom gekommen, weil sich Kunden beschwert hätten, sie stünden ohne Internet und Telefon da. Es handele sich um ein 800-paariges Kabel, welches nun erst einmal bestellt werden und provisorisch verlegt werden müsse. Kanter berichtet, dass es laut der Telekom wohl noch bis zum Samstag dauern werde, bis der Schaden behoben sei.


zur Startseite