Peine

Keine Klarheit zum Verlauf der Tennet-Stromtrasse


Geplante Stromtrasse des "Südlinks" führt zu Konflikten mit Naturschützern. Foto: Anke Donner
Geplante Stromtrasse des "Südlinks" führt zu Konflikten mit Naturschützern. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

10.01.2017

Peine. Der vom niederländischen Netzbetreiber Tennet geplante Korridor für die Erdverkabelung des Südlinks, der in der Nähe des Hainwalds bei Vöhrum verläuft, sorgt für Gegenstimmen von Naturschützern.



Die Peiner Biologische Arbeitsgemeinschaft (PAG) machte sich besonders für die Waldgebiete bei Vöhrum stark, denen durch das Legen von Erdkabeln Abholzung drohen könnte. Außerdem sei bei der Planung der Trasse der Schutz des europäischen Feldhamsters nicht zu vernachlässigen, da sich eine Umsiedlung der Tiere als sehr schwierig erweisen würde.

Wiebereits in den Peiner Nachrichten berichtet wurde, hält sich der Netzbetreiber Tennet bedeckt in Bezug auf den genauen Verlauf der Trasse, wodurch bislang keine Schlüsse möglich sind. Sprecher Mathias Fischer gab gegenüber den Peiner Nachrichten lediglich bekannt, dass die Planung noch ausreichend Platz zum Waldgebiet hin zulasse. Allerdings würden Hinweise von Planungs- und Gutachterbüros ausgewertet und soweit umgesetzt werden, dass Auswirkungen auf Menschen und Tiere reduziert werden könnten.


zur Startseite