Wolfenbüttel

Kirchbauverein St. Georg Wendessen e.V. unter neuer Führung


Der neue Vorstand von links: Ulrike Jungkurth, Jürgen Lingelbach, Anni Puttkammer, Ralf Eilers. Foto: Privat
Der neue Vorstand von links: Ulrike Jungkurth, Jürgen Lingelbach, Anni Puttkammer, Ralf Eilers. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

13.03.2016


Wendessen. Zur jahrelangen Erfahrung kommt frischer Wind: Der Wendesser Kirchbauverein hat einen neuen Vorstand. Das geht aus einem Bericht von Ulrike Jungkurth hervor. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Dienstag wurde in Anwesenheit von Pastor Jens Möhle, der als Gemeindepastor automatisch dem Vorstand angehört, ein neuer Vorstand gewählt: Ulrike Jungkurth ist nun Erste Vorsitzende.

Die bisherige Zweite Vorsitzende sei die einzige aus dem alten Vorstand, die weiterhin ein Amt innehat. Neu mit dabei sind Jürgen Lingelbach aus Atzum als ihr Stellvertreter sowie Ralf Eilers als Kassenwart und Anni Puttkammer als Schriftführerin. Sowohl der Ortsbürgermeister Klaus-Martin Jungkurth als auch Pastor Jens Möhle dankten dem Vorstand für die intensive jahrelange Arbeit für den Verein. Nach verdienstvollen Jahren verabschieden sich die bisherigen Vorstandsmitglieder Johannes Sydow, Vorsitzender seit Gründung des Vereins im Jahr 2002, sowie Dr. Axel und Dr. Cornelia Wietasch aus ihren Ämtern. Alle scheidenden Vorstandsmitglieder seien auch Gründungsmitglieder, heißt es in dem Bericht. Unter ihren Händen sei in den vergangenen Jahren das Innere und Äußere der Wendesser St. Georg Kirche grundlegend modernisiert, erneuert und restauriert worden. Im vergangenen Jahr stand vor allem die Mauer um den Kirchgarten im Fokus, die nun zu einem großen Teil wieder hergestellt ist.

Veranstaltungen


Doch auch wenn schon viel geschehen sei, bleibe dem neuen Vorstand noch immer einiges an Arbeit. Denn nicht nur die letzten Meter der Mauer warten darauf, dass genug Geld für sie zusammenkommt. Der Verein sei in den vergangenen Jahren zu einem kulturellen Treffpunkt mit Strahlkraft weit über die Wolfenbütteler Grenzen hinaus avanciert, heißt es in dem Bericht. Jedes Jahr sind etliche Konzerte so schnell ausverkauft, dass Zusatzkonzerte organisiert werden müssen. Auch für dieses Jahr hat Ulrike Jungkurth bereits namhafte Künstler gewinnen können. „ Wir hoffen weiterhin auf so gut besuchte Konzerte wie bisher“ so die Erste Vorsitzende Ulrike Jungkurth. Insgesamt 1.358 Zuschauer habe der Verein mit seinen Veranstaltungen im Jahr 2015 in die Kirche geholt. Das nächste Konzert findet am 22. Mai statt: Gudrun Walther und Jürgen Treyz spielen deutsche und irische Folk-Musik. Als eines der diesjährigen Highlights bezeichnet Jungkurth die Cellisten von „quattrocelli“, die am 7. Oktober unter anderem Arrangements von Filmmusiken spielen werden.


zur Startseite