Klänge der Stadt im Rathaus


Der Kinderchor Vivat Musica aus der Ukraine gab im Ratssaal eine Kostprobe seines Könnens. Foto: Stadt Wolfenbüttel
Der Kinderchor Vivat Musica aus der Ukraine gab im Ratssaal eine Kostprobe seines Könnens. Foto: Stadt Wolfenbüttel



Wolfenbüttel. 19 Chöre aus zehn Nationen sind seit Mittwoch im Rahmen des Eurotreffs in Wolfenbüttel zu Gast. Bis zum Sonntag wird unter dem Motto „Klänge der Stadt“ gemeinsam musiziert, werden Konzerte gegeben und Freundschaften gepflegt. Am Freitag hatte die Stadt zum traditionellen Empfang der Chorleiter in das Rathaus geladen.

Stadtrat Thorsten Drahn freute sich , die Gäste begrüßen zu können. Das Festival ermögliche den Kindern und Jugendlichen, einander näher kennen zu lernen, ihre Verschiedenheit und ihre Gemeinsamkeiten zu entdecken, gemeinsam musikalisch zu arbeiten und füreinander zu singen. Das Festival wäre ohne die großartige Unterstützung der Wolfenbütteler Bevölkerung nicht denkbar: Ein großer Teil der Teilnehmenden wohne bei hiesigen Familien. Musikalisch untermalt wurde der Empfang vom Kinderchor Vivat Musica aus der Ukraine. Mit diesem Klangkörper aus Rivne ist erstmals ein Chor aus der Ukraine unter den rund 700 Teilnehmern. Das international ausgerichtete Festival findet bereits zum 17. Mal statt und steht unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.

Renommierte Chorleiterinnen und Chorleiter aus dem In- und Ausland erarbeiten mit den Sängerinnen und Sängern in Ateliers Chorliteratur zum Thema. Darunter ist auch eine Auftragskomposition, in der der Komponist Andreas Weil das Gedicht „Augen in der Großstadt“ von Kurt Tucholsky musikalisch verarbeitete.


zum Newsfeed