whatshotTopStory

Klaus Mohrs begrüßt Studierende aus Südafrika


Klaus Mohrs begrüßt Studierende aus Südafrika. Foto: Stadt Wolfsburg
Klaus Mohrs begrüßt Studierende aus Südafrika. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

28.12.2016

Wolfsburg. Der BE YOUR OWN HERO e.V. wurde 2006 als gemeinnütziger Verein in Wolfsburg gegründet und engagiert sich aktuell neben dem entwicklungspolitischen Bildungsprojekt in Südafrika auch in El Salvador sowie Deutschland für von HIV und AIDS betroffene Kinder und Familien.


Seit dem 26. Dezember sind drei Studierende aus Südafrika (Underberg), die in dem Projekt des Vereins aufgewachsen sind, zu Besuch in Wolfsburg. Die Jugendlichen sind den gesamten Weg vom Waisenhaus über High-School und College bis zur Universität gegangen. Sie gehören zu den ersten Jugendlichen des Projekts, die Dank der vielseitigen Unterstützung nun ein Studium aufgenommen haben. Der Empfang durch Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Schirmherr des Projekts, bildete den Auftakt des siebentägigen Aufenthaltes in Wolfsburg. In seiner Begrüßungsrede ging der Oberbürgermeister zunächst auf die Stadtgeschichte, aktuelle Themen der Stadtentwicklung sowie die internationale Ausrichtung Wolfsburgs ein. Dabei unterstrich er vor allem den Stellenwert von Bildung und die Bedeutung grenzüberschreitender Austausche und Initiativen in Wolfsburg: Im Sinne des Mottos „Global denken, lokal handeln“ lobte er das herausragende entwicklungspolitische Engagement, die Entwicklung sowie die Vielseitigkeit des Vereins zugunsten der Unterbringung, Versorgung und Bildung benachteiligter Kinder einer Region. Das Teilprojekt „Wolfsburg baut ein Klassenhaus“ wird im Sinne des globalen Verantwortungsbewusstseins der Stadt unterstützt. Zahlreiche Vereine, Institutionen und Privatpersonen aus Wolfsburg bringen sich zudem aktiv und engagiert zugunsten des südafrikanischen Projekts ein.

Im Zuge des Aufenthaltes in Wolfsburg stehen unter anderem noch Besuche im phaeno, in der Autostadt sowie private Treffen bei Vorstandsmitgliedern auf dem Programm. Am 2. Januar 2017 erfolgt die Abreise zurück nach Südafrika.


zur Startseite