Sie sind hier: Region >

Knappe Derby-Niederlage: Ein Standard macht den Unterschied



Braunschweig

Knappe Derby-Niederlage: Ein Standard macht den Unterschied

von Frank Vollmer


Marvin Bakalorz gegen Qurin Moll. Vor allem im Mittelfeld war das Derby heiß umkämpft. Fotos: Agentur Hübner
Marvin Bakalorz gegen Qurin Moll. Vor allem im Mittelfeld war das Derby heiß umkämpft. Fotos: Agentur Hübner Foto: Hübner

Artikel teilen per:

Braunschweig/Hannover. Eintracht Braunschweig unterlag am 29. Spieltag in der HDI-Arena mit 0:1 (0:1). Diesmal versagten der Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht in einem rassigen Derby auch ihre ausgesprochenen Last-Minute-Spezialitäten der erfolgreichen letzten Wochen.



Auch haderten die Gäste mit einem nicht gegebenen Foulelfmeter.Nach 19 Jahren geht das Derby wieder einmal an Hannover. Ein ruhender Ball brachte das Tor des Tages durch Niclas Füllkrug. Nach einer guten ersten Halbzeit blieb Braunschweigs Offensive das größte Manko. Auch versagte Schiedsrichter Sascha Stegemann Braunschweig einen klaren Foulelfmeter.

Einen Tag nach dem Zwischenfall im Training (wir berichteten) fand sich Julius Biada in der Derby-Startelf der Löwen wieder. Neben dem 24-Jährigen Offensivspieler begannen auch Quirin Moll (nach Gelbsperre) und Christoffer Nyman bei den Gästen aus der Okerstadt. Dafür nahmen Niko Kijewski und Suleiman Abdullahi auf der Bank platz, Hendrick Zuck war nicht im Kader. 96-Trainer André Breitenreiter brachte mit Waldemar Anton einen etwas defensiveren Ansatz in seine Elf, die hinten mit Dreierkette verteidigte.

Mehr zum Sport und zum Derby gibt es auf regionalSport.de.


zur Startseite