whatshotTopStory

Können Mooswände Braunschweigs Luft verbessern

von Alexander Dontscheff


Einsatz einer City Tree Wall im Rahmen von „Kultur findet Stadt(t)“ in Krefeld. Foto: GCS
Einsatz einer City Tree Wall im Rahmen von „Kultur findet Stadt(t)“ in Krefeld. Foto: GCS Foto: GCS

Artikel teilen per:

14.03.2017

Braunschweig. Die BIBS im Bezirksrat Mitte hat eine Idee, wie die Luftqualität in der Innenstadt verbessert werden kann. „Die Verwaltung wird gebeten, in diesem Jahr eine Mooswand, genannt „City Tree“, anzuschaffen", heißt es in einem Antrag, den der Ausschuss heute diskutiert.



Es wird vorgeschlagen, diese Mooswand am Bohlweg oder auf dem Hagenmarkt oder an der Langen Straße/Petrikirche aufzubauen. Dazu soll die Verwaltung entsprechende Finanzmittel umschichten und eine Vorlage erstellen.

Der sogenannte „CityTree“ verfügt laut Informationen des Herstellers Green City Solutions über die Umweltleistung von 275 herkömmlich gepflanzten urbanen Bäumen – benötigt hierfür allerdings lediglich drei Quadratmeter Aufstellfläche. Aufgrund der Internet-der-Dinge-Technologie, der Verwendung von Solarenergie und einem integrierten Wassertank würden nur wenige Stunden Wartungszeit pro Jahr benötigt. Das patentierte System basiert auf der natürlichen Fähigkeit spezieller Moos-Kulturen und kann große Mengen an CO2-Äquivalenten aus der Luft sehr effizient filtert.

Das deutsche Start-up Green City Solutions ist ein mehrfach ausgezeichnetes Unternehmen, das der Vision einer "intelligenten und rentablen Klimainfrastruktur für nachhaltige und lebenswertere Städte der Zukunft" folgt.


zur Startseite