Sie sind hier: Region >

Kommunalwahl 2021: Das ist der neue Kreistag Wolfenbüttel



Wolfenbüttel

Kommunalwahl 2021: Das ist der neue, vorläufige, Kreistag Wolfenbüttel

Auch im Wolfenbütteler Kreistag stehen mit der gestrigen Wahl Veränderungen an.

von Anke Donner


Marc Angerstein
Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Landkreis. Die Stimmen für den Wolfenbütteler Kreistag sind abgegeben und ausgezählt - zumindest steht das vorläufige Gesamtergebnis fest. Und das im doppelten Sinne. Zunächst muss sowieso das Wahlergebnis durch den Kreiswahlausschuss bestätigt werden. Nun wird aber erst einmal geprüft, inwiefern sich die gestrige Falschausgabe der Stimmzettel auf die Ergebnisse auswirken.



Wie der Landkreis Wolfenbüttel am Montagmittag mitteilte, kam es in einem Urnenwahlbezirk der Stadt Wolfenbüttel im Kreiswahlbereich I zeitweise zur Ausgabe von falschen Stimmzetteln. Auch bei der Stadt Wolfenbüttel sei es im Rahmen der Wahl des Rates der Stadt in einem Urnenwahlbezirk zeitweise zur Ausgabe eines falschen Stimmzettels gekommen. Die Wahlleitungen des Landkreises und der Stadt Wolfenbüttel prüfen derzeit, wie erheblich diese Wahlfehler für die Verteilung der Sitze im Kreistag beziehungsweise Stadtrat sind und welche weiteren Schritte eventuell notwendig werden.

Bei der Landratswahl konnte gestern kein Kandidat die Mehrheit für sich entscheiden. Amtsinhaberin Christiana Steinbrügge (SPD) und Uwe Schäfer (CDU) gehen in zwei Wochen in die Stichwahl.


Alle fünf Jahre wird von den wahlberechtigten Bürgern des Landkreises Wolfenbüttel ein neuer Kreistag gewählt. 99.106 Bürger konnten am gestrigen Sonntag ihre Kreuze machen, 62.771 Bürger haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 63,34 Prozent und damit über der Beteiligung im Jahr 2016 (60,81 Prozent). 46 Sitze wurden bei der diesjährigen Kreistagswahl durch die von den Bürgern gewählten Abgeordneten gewählt.

Die nachfolgende Sitzverteilung richtet sich nach dem heutigen, aktuellen Stand. Änderungen durch die falsche Ausgabe der Stimmzettel sind demnach wahrscheinlich.

SPD bleibt stärkste Kraft



Stärkste Partei im Kreistag ist nach wie vor die SPD mit 36,38 Prozent. Die Sozialdemokraten werden, wie schon im vergangenen Kreistag, 17 Sitze belegen. Die CDU hat 29,02 Prozent erreicht und wird mit 13 Sitzen vertreten sein, hier mussten die Christdemokraten zwei Plätze einbüßen. Drittstärkste Kraft im Kreistag werden die Grünen mit 16,25 Prozent, in neuen Wahlperiode werden die Grünen acht Plätze besetzen. Einen Sitz mehr hat auch die FDP, hier werden bis zum Jahr 2026 drei Mandatsträger, Björn Försterling, Sina Ciesielski, Sina
und Bettina Otte-Kotulla, ihren Sitz im Kreistag besetzen.

Plätze verloren hat auf Kreisebene, wie auch im Stadtrat, die AfD. Hier hat es bei der diesjährigen Wahl nur noch für 5,78 Prozent und drei Sitze gereicht. Diese werden durch Dr. Manfred Wolfrum, Jens Glinka und Jürgen Pastewsky besetzt. Auch die Linke musste einen Sitz abgeben und wird zukünftig mit André Owczarek nur noch ein Mandat im Kreistag haben.

Neu in den Kreistag eingezogen ist die Partei dieBasis LV Niedersachsen mit Dr. Wolfgang Fischer.

Sitzverteilung Kreistag Wolfenbüttel


SPD, 17 Sitze:
Christiana Steinbrügge (4.064 Stimmen)
Marcus Bosse (3.816 Stimmen)
Falk Hensel (2.144 Stimmen)
Oliver Ganzauer (1.800 Stimmen)
Julian Märtens (1.378 Stimmen)
Bettina Eisenbarth (1.326 Stimmen)
Ann-Christin Serbest (1.074 Stimmen)
Malte Scheffler (956 Stimmen)
Reinhard Deitmar (950 Stimmen)
Siegfried Hauptstein (947 Stimmen)
Harald Koch (837 Stimmen)
Marcel Kamphenkel (720 Stimmen)
Frank Graf (564 Stimmen)
Sabine Resch-Hoppstock (494 Stimmen)
Paul Kloke (381 Stimmen)
Lennie Meyn (352 Stimmen)
Bernfried Keye (315 Stimmen)
CDU, 13 Sitze:
Frank Oesterhelweg (2.236 Stimmen)
Uwe Schäfer (2.114 Stimmen)
Sarah Grabenhorst-Quidde (1.937 Stimmen)
Uwe Lagosky (1.260 Stimmen)
Michael Wolff (1.057 Stimmen)
Peter Emmerich (1.064 Stimmen)
Christiane Florek (1.003 Stimmen)
Heike Kanter (978 Stimmen)
Henning Plumeyer (902 Stimmen)
Norbert Löhr (730 Stimmen)
Andreas Glier (566 Stimmen)
Karl-Heinz Müller (514 Stimmen)
Andreas Meißler (407 Stimmen)
Bündnis90/Die Grünen, acht Sitze:
Leonhard Pröttel (974 Stimmen)
Dr. Claudia Bei der Wieden (895 Stimmen)
Dr. Diethelm Krause-Hotopp (759 Stimmen)
Christel Seigneur (466 Stimmen)
Angelika Uminski-Schmidt (368 Stimmen)
Ulrike Stuhlweißenburg-Siemens (353 Stimmen)
Berthold Brücher (329 Stimmen)
Christiane Wagner-Judith (230 Stimmen)
FDP, drei Sitze:
Björn Försterling (1.610 Stimmen)
Sina Ciesielski (313 Stimmen)
Bettina Otte-Kotulla (137 Stimmen)
AfD, drei Sitze:
Jürgen Pastewsky (1.223 Stimmen)
Dr. Manfred Wolfrum (1.067 Stimmen)
Jens Glinka (658 Stimmen)
Die Linke, ein Sitz:
André Owczarek (486 Stimmen)
dieBasis LV Niedersachsen, ein Sitz:
Dr. Wolfgang Fischer (359 Stimmen)


zur Startseite