Goslar

Kommunalwahl: Linke will Druck für soziale Gerechtigkeit erhöhen


DIE LINKE. Seesen hat Ronald Wendt  sowie Brigitte Süßmilch (rechts) und Bettina Stache für die Wahl am 11. September aufgestellt. Foto: Privat
DIE LINKE. Seesen hat Ronald Wendt sowie Brigitte Süßmilch (rechts) und Bettina Stache für die Wahl am 11. September aufgestellt. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

29.07.2016




Seesen. DIE LINKE. hat ihre Liste für den Rat der Stadt Seesen aufgestellt. Das geht aus dem nachfolgenden Bericht von Michael Ohse hervor.

Unter dem Motto „Die Zukunft in Seesen sozial und gerecht gestalten“ wurden auf der Wahlkreismitgliederversammlung am letzten Montagnachmittag in Roccos L´Osteria das Mitglied des Rates Ronald Wendt (70, Rentner) sowie Brigitte Süßmilch (46, Geschäftsführerin) und Bettina Stache (45, Restaurantfachfrau) für die Wahl am 11. September aufgestellt. DIE LINKE. will das Mandat verteidigen und wenn möglich Fraktionsstatur erlangen, um den Druck für soziale Gerechtigkeit zu erhöhen.


zur Startseite