Sie sind hier: Region >

Kommunalwahl: Welche Dinge blieben offen? Die FDP



Kommunalwahl: Welche Dinge blieben offen? Die FDP

von Robert Braumann


Rudolf Ordon. Foto: Max Förster
Rudolf Ordon. Foto: Max Förster Foto: Max Förster




Wolfenbüttel. Vor der Kommunalwahl am 11. September geben wir auf regionalHeute.de den Fraktionen die Möglichkeit ein kleines Résumé der vergangenen Jahre zu ziehen. Was konnte umgesetzt werden, was blieb offen, steht aber weiterhin auf der Agenda. Im ersten Teil lassen wir Rudolf Ordon von der FDP zu Wort kommen.

Er sagte: "Es gibt noch Dinge, die mir am Herzen liegen und die noch nicht umgesetzt sind. So wolle er alle Schulen in der Stadt in städtische Trägerschaft überführen. Zudem setze er sich für eine sinnvolle Neugestaltung des Schlossplatzes ein, und wolle keine Umsetzung des Siegers des Wettbewerbs. Außerdem plädiere er für den Bau einer Ostumgehung (Entlastung Neuer Weg, Halberstädter Straßen) und die Erstellung eines niveauvollen Kulturkonzeptes (weg von Lessig).



Die Redaktion hat allen Parteien die zur Wahl antreten diese Möglichkeit eingeräumt. Grüne, FDP, Linke, CDU und Piraten nahmen das Angebot an. Von den restlichen Parteien erreichten uns nach einer gesetzten Frist keine Antworten.


zum Newsfeed