Wolfsburg

Konzert der Musikschule und Zeitzeugengespräch im Billen-Pavillon


Der Eingang des Billen-Pavillons. Foto: Stadt Wolfsburg
Der Eingang des Billen-Pavillons. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

03.09.2019

Wolfsburg. Der Kultursommer im Billen-Pavillon läuft auf Hochtouren. Über 300 Besucher kamen bereits zu den Veranstaltungen in das denkmalgeschützte Gebäude am Maybachweg. Ein weiterer Höhepunkt steht am Donnerstag, 5. September, auf dem Programm: Nach einem Zeitzeugengespräch um 17 Uhr mit Florian Billen und Günther Graf von der Schulenburg lädt die Musikschule der Stadt Wolfsburg von 20 bis 21 Uhr zu einem bunten Konzertabend in den Innenhof des Pavillons ein. Darüber informiert die Stadt.


Die Rolle von Billen in Wolfsburg


Das von Bernd Rodrian, Leiter des Institut Heidersberger, moderierte Gespräch stehe unter dem Motto „Wolfsburg und das Unternehmen Naturstein Billen“. Florian Billen, Sohn des Unternehmensgründers Johann Billen, und Günther Graf von der Schulenburg sprechen über die Entwicklung der Stadt Wolfsburg und die Rolle, die das Unternehmen Billen dabei gespielt habe. Sie sei bis heute an vielen Stellen im Stadtbild sichtbar. Neben der in Niedersachsen einmaligen Architektur, die vom Bauhaus-Architekten Ludwig Mies van der Rohe inspiriert sei, sei auch die stadt- und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung des Unternehmens Grund für die Eintragung des Billen-Pavillons als Baudenkmal gewesen.

Vielseitige Musiker im Billen-Pavillon


Um 20 Uhr beginne das Konzert der Musikschule der Stadt Wolfsburg mit vier Solisten und Ensembles. Gespielt werde ein buntes Jazz- und Pop-Programm in der entspannten Atmosphäre des grünen Innenhofs. Das junges Duo „Hanne und Paul“ spiele an diesem Abend Coverstücke, aber auch eigene Popsongs. Die 15-jährige Hanne Böhle sei Landespreisträgerin bei „Jugend musiziert 2019“ im Fach Popgesang. Mit Jazzstandards und eigenen Songs trete der Pianist Florian Wunder auf. Der 19-Jährige bereite sich zurzeit in Berlin auf sein Musikstudium vor und sei bis zum Sommer 2019 Stipendiat in der Studienvorbereitenden Abteilung der Musikschule gewesen. Bereits vielen Wolfsburgern bekannt sei die 23-jährige Singer/Songwriterin Maren Schäfer, die an diesem Abend gemeinsam mit dem Gitarristen Michael Borkowski auftrete. Schäfer habe erste eigene Lieder bereits mit zwölf Jahren komponiert und trete seit nunmehr zehn Jahren bei zahlreichen Anlässen in Wolfsburg und Hannover auf. Den Abschluss des Abends bestreiten die Woodwindwölfe, das Saxophonensemble der Musikschule mit verschiedenen Rock- und Pop-Titeln. Unter der Leitung von Saxophonlehrkraft Carola Bäumler werden beispielsweise Filmtitel wie "The Muppet Show" zu hören sein, ein Mambo rege zum Tanzen an und natürlich dürfen auch die Beatles nicht fehlen.

Bei schlechtem Wetter finde das Konzert in der Eingangshalle des Pavillons statt. Der Eintritt sei frei. Weitere Informationen seien online unterhttp://www.billen-pavillon.de oderhttp://www.wolfsburg.de/architektur zu finden.


zur Startseite