Sie sind hier: Region >

Küchenbrand im 2. Obergeschoss: Mehrfamilienhaus in Helmstedt evakuiert



Küchenbrand im 2. Obergeschoss: Mehrfamilienhaus evakuiert

Das Brandgut wurde aus dem Fenster geworfen und dort gelöscht.

Eine starke Rauchentwicklung hatte sich in der Küche gebildet.
Eine starke Rauchentwicklung hatte sich in der Küche gebildet. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Helmstedt, In der Nacht zum heutigen Montag, 3:31 Uhr, wurde der Feuerwehr ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Johann-Sebastian-Bach-Straße gemeldet. Vor Ort bestätigte sich dies, es brannte in einer Wohnung im 2. Obergeschoss. Das berichtet die Feuerwehr Helmstedt in einer Pressemitteilung.



Zunächst war nicht klar, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Durch die Polizei wurde das Gebäude vor Eintreffen der Feuerwehr größtenteils evakuiert. Es wurde ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung geschickt. In der Wohnung wurde keine Person vorgefunden, es brannte jedoch die Küche in großen Teilen. Durch den direkten Einsatz eines Hochleistungslüfters konnte der Brandrauch nicht in das Treppenhaus gelangen. Im Zuge der Brandbekämpfung wurde das Brandgut aus dem Fenster geworfen und außen abgelöscht. Der Mieter der Wohnung wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert. Die Ortsfeuerwehren Helmstedt und Emmerstedt waren mit sechs Fahrzeugen für rund 1,5 Stunden im Einsatz.

Bewohner leicht verletzt


Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, hatte der Mieter der Dachgeschosswohnung den Brand in seiner Küche selbst bemerkt. Er verständigte umgehend die Feuerwehr und versuchte das Feuer zu löschen. Dabei wurde er leicht verletzt. Er wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung vorsorglich mit einem Rettungswagen in die Klinik in Helmstedt gefahren. Im Anschluss an die Löscharbeiten konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Es entstand leichter Gebäudeschaden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.


zum Newsfeed