Sie sind hier: Region >

Küchenbrand selbst gelöscht - Feuerwehr zu spät alarmiert



Wolfenbüttel

Küchenbrand selbst gelöscht - Feuerwehr zu spät alarmiert

von Werner Heise


Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Zu spät wurde die Feuerwehr Wolfenbüttel heute Mittag zu einem Küchenbrand in den Doktorkamp gerufen. Der Herd einer 48-jährigen Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung hatte sich nach Angaben der Polizei Wolfenbüttel aus bislang ungeklärter Ursache beim Kochen selbstständig entzündet. Die Bewohnerin habe daraufhin selbst den Brand gelöscht und sei zu ihrer Nachbarin gegangen, wobei die Haustür ins Schloss fiel und den Weg zurück versperrte. Erst dann wurde die Feuerwehr alarmiert, da es in der Wohnung offenbar noch qualmte.

"Wir mussten die Tür gewaltsam öffnen", berichtet der Brandmeister vom Dienst und Einsatzleiter, Carsten Franke, gegenüber unserer Online-Zeitung. Die Küche sei massiv verrußt und vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Mit der Wärmebildkamera habe man, gerade auch im Hinblick auf den Dachstuhl, nach noch vorhandenen Wärmequellen gesucht, um eine weitere Gefahr auszuschließen. Das Feuer sei bereits erloschen gewesen. Darüber hinaus wurden Lüftungsmaßnahmen ergriffen.

Die Bewohnerin wurde bei dem Feuer leicht verletzt, blieb nach einer notärztlichen Behandlung jedoch zuhause.


zur Startseite