Sie sind hier: Region >

Land zeichnet Jugendfeuerwehr Heiningen mit Integrationspreis aus



Wolfenbüttel

Land zeichnet Jugendfeuerwehr Heiningen mit Integrationspreis aus

von Anke Donner


Die Jugendfeuerwehr Heiningen wurde mit dem Integrationspreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Foto: Archiv
Die Jugendfeuerwehr Heiningen wurde mit dem Integrationspreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Hannover/Heiningen. Ministerpräsident Stephan Weil hat am heutigen Dienstag gemeinsam mit der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, und dem Bündnis „Niedersachsen packt an“ die Preisträger des Niedersächsischen Integrationspreises 2018 bekannt gegeben. Einer der Preisträger ist die Jugendabteilung der Feuerwehr Heiningen.



Wie die Pressestelle der Landesregierung mitteilte, ist der Preis mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Das Bündnis „Niedersachsen packt an“ zeichnet zudem einen Bewerber mit einem Sonderpreis aus und unterstützt dessen Engagement mit einem Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro. Der Integrationspreis wird bereits zum neunten Mal vergeben. Er steht unter dem Motto „Integration in Vereinswesen und Nachbarschaft“.

Auch in diesem Jahr war die Zahl der Bewerbungen wieder hoch. Aus über 160 Vorschlägen hat die Jury unter dem Vorsitz von Doris Schröder-Köpf unter anderem dieJugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Oderwald für die hervorragende Integration von Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund ausgewählt.


Die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Heiningen besteht aktuell aus 14 Mitgliedern; davon haben neun Jugendliche einen Zuwanderungshintergrund. Herausragend ist die vorbildliche und integrative Kinder- und Jugendarbeit in der Feuerwehr. Dadurch sowie durch großes Engagement und Trainingseinsatz hat die Jugendabteilung im Jahr 2017 den 1. Platz bei den Samtgemeindewettbewerben der Jugendfeuerwehren erzielt.

Integration stärken und fördern


Mit dem Wettbewerb werden gute Ansätze gewürdigt, die die Integration in Vereinen und Nachbarschaften fördern. Damit sollen sie weitere Vereine, Institutionen und Initiativen dazu anregen, Flüchtlinge und andere Zugewanderte in Niedersachsen durch Initiativen und Projekte bei der Integration zu unterstützen und damit einen entscheidenden Beitrag zur Teilhabe am Gemeinwesen zu leisten.

Mit der Wahl des Mottos knüpfen Weil und Schröder-Köpf an die Arbeit des Bündnisses an. Neben dem Spracherwerb ist der Erwerb von interkulturellen Kompetenzen im gemeinsamen Alltag der entscheidende Schritt für nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Zuge- wanderte Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft, die in Niedersachsen angekommen sind und hier heimisch werden möchten, lernen die kulturellen Traditionen und Gewohnheiten am besten im guten Miteinander der Nachbarschaft mit ortsansässigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ebenso wie in einem lebendigen Vereinswesen kennen. Die Integration in Vereinswesen und Nachbarschaft ist der nächste entscheidende Schritt für eine nachhaltige Teilhabe.

Am 27. August sollen diePreisträger in einem Festakt im Alten Rathaus in Hannover ausgezeichnet werden. Die Veranstaltung wird von Erkan Arikan moderiert.


zur Startseite