whatshotTopStory

Landesamt: Zahl der bleibenden Zuwanderer verdoppelt


Grafik: Land Niedersachsen
Grafik: Land Niedersachsen

Artikel teilen per:

23.03.2016




Hannover. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) berichtet zogen im Jahr 2015 rund 183 000 Personen mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit über die Grenze des Bundesgebietes nach Niedersachsen. Etwa 78 000 Nichtdeutsche zogen von Niedersachsen ins Ausland - somit blieben mit 105 000 zugewanderten Personen doppelt so viele wie im Jahr 2014.

Die für 2015 im Rahmen der Wanderungsstatistik ermittelten Zu- und Fortzüge beruhen auf einer erstmals durchgeführten Schnellschätzung, die von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gemeinsam durchgeführt wurde.

Bei der Schnellschätzung handelt es sich um eine Vorausschätzung von Eckwerten der Wanderungsstatistik zur Außenwanderung von ausländischen Personen bis auf Länderebene. Diese basiert auf bereits vorliegenden geprüften Ergebnissen für die Monate Januar bis August 2015 und auf geschätzten Daten für das Wanderungsgeschehen von Ausländerinnen und Ausländern (Zuzüge und Fortzüge) für die Monate September bis Dezember 2015. Grundlage der Wanderungsstatistik und der Schnellschätzung bilden die der amtlichen Statistik vorliegenden Mitteilungen der Meldebehörden über die von ihnen erfassten An- und Abmeldungen sowie Berichtigungen an die Statistischen Ämter. In Deutschland Schutzsuchende sind meldepflichtig und damit grundsätzlich ebenfalls in der Wanderungsstatistik erfasst.


zur Startseite