whatshotTopStory

Landtagswahlen wie gemalt für die SPD

von Nino Milizia


So stimmten die Wähler in im Wahkreis 14 bei der Landtagswahl 2017. Grafik: regionalHeute.de
So stimmten die Wähler in im Wahkreis 14 bei der Landtagswahl 2017. Grafik: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

16.10.2017

Goslar. Das Beben der Bundestagswahlen wirkte noch nach, da ging es in Niedersachsen erneut an die Urnen. Die vorgezogenen Landtagswahlen, ausgelöst durch den Überlauf von Elke Twesten von den Grünen zur CDU, sollten zu einem großen Triumph der Sozialdemokraten in den Wahlkreisen 13 und 14 werden.



Die SPD feierte im Celtic Inn. Foto: Nino Milizia



Trotz der so kurz nacheinander stattfinden Wahlen zeigten sich die Niedersachsen nicht wahlmüde. Zum Meldezeitpunkt um 16.30 Uhr lag die Wahlbeteiligung am Wahltag der Niedersächsischen Landtagswahl 2017 in ausgewählten Wahlbezirken bei 53,38 Prozent und somit vergleichbar zur Landtagswahl 2013. Die beiden großen politischen Widersacher feierten ihre Wahlpartys nicht weit voneinander entfernt. Während die Sozialdemokraten beider Wahlkreise sich im Celtic Inn am Bahnhof gebannt vor der Leinwand scharten und sich in irischer Atmosphäre á la carte verköstigten, trafen sich die Christdemokraten um Ralph Bogisch in der Kreisgeschäftsstelle in der Reußstraße bei Bier und Bockwurst. In Bad Harzburg lud der andere Christdemokrat, Hans-Peter Dreß, für seinen Wahlkreis 13 ins Bräustübl.


Ralph Bogisch scharte seine Parteikollegen in der Kreisgeschäftsstelle um sich. Foto: Nino Milizia



Auch die FDP feierte ganz in der Nähe. Bei griechischem Essen im Roxani in der Spitalstraße hoffte man gemeinsam mit den Direktkandidaten Florian Schmidt und Alexander Bischoff auf ein Ergebnis um die zehn Prozent. Etwas weiter vom Schuss traf sich DIE LINKE. in ihrem Büro auf den Goslarschen Höfen. Auch ihr Direktkandidat für den Wahlkreis 14, Dieter Bornheimer, drückte vor Ort die Daumen. Doch schon die erste Prognose sollte über die Stimmungslage der verschiedenen Parteien für den Rest des Abends entscheiden.

Die ersten Prognosen werden öffentlich



Die CDU hofft bei Bockwurst und Bier. Foto:




Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen voraus gesagt worden, doch so knapp sollte es sich nicht gestalten. Schon die Zweitstimmen sorgen im Lager der Sozialdemokraten für ersten Grund zur Freude. Doch noch scheint für Goslars CDU-Direktkandidaten nichts verloren. Gespannt wird auf die ersten Auszählungen der Erststimmen gewartet.







[image=552819 alignleft]Kurz nach halb sieben aber dann der nächste Schock für die CDU: Sowohl im Wahlkreis 13 als auch 14 sind die Kandidaten der SPD klar vorn. Im Celtic Inn wird bereits gemutmaßt, dass dieser Vorsprung nicht mehr aufgeholt werden kann. Und so zeichnet sich in der nächsten Zeit ein immer klareres Bild ab. Die SPD ist nicht nur auf Landesebene, sondern vor allem auch in den Wahlkreisen 13 und 14 der strahlende Sieger. Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt, doch heißt es bei Manfred Dieber und seinen Genossen bereits jetzt: Daumen hoch.


Und während sich im Celtic Inn alles darauf vorbereitet, dass mit Dr. Alexander Saipa und Petra Emmerich-Kopatsch sich der großen Siegparty anschließen, gibt es in der Kreisgeschäftsstelle lange Gesichter. Mit solch einem großen Abstand habe man nicht gerechnet, so Bogisch, und zeigt sich enttäuscht. Dennoch präsentiert sich der Christdemokrat als fairer Verlierer und gratuliert in Richtung des Siegers.

Etwa 19.45 Uhr trifft Dr. Alexander Saipa bei der SPD-Wahlparty ein. Zu diesem Zeitpunkt weiß er, dass ihm sein Wahlkreis nicht mehr zu nehmen ist und nimmt erste Glückwünsche entgegen. Vor unseren Kameras gesteht er, dass er vor allem von dem klaren Ergebnis seiner Parteikollegin Emmerich-Kopatsch begeistert sei, da sie ein von Schwarz dominiertes Gebiet so eindeutig für sich entscheiden konnte. Auch ein Dank an seine Unterstützer darf natürlich nicht fehlen. Beim Eintritt in das Celtic Inn brechen dann alle Dämme. Die große Feier kann steigen, während sich andernorts Ernüchterung breit macht.




Petra Emmerich-Kopatsch weilte zu diesem Zeitpunkt noch in Hannover, drückte jedoch in einem Telefonat ihre Überraschung über das klare Resultat in ihrem Wahlkreis aus. Dennoch wollte sie weder von uns, noch von ihrem Kontrahenten Dreß Glückwünsche entgegen nehmen. So ganz wollte sie dem Frieden noch nicht trauen, sondern die letzten Auszählungen abwarten. Erst zu späterer Stunde wollte sie sich den Feierlichkeiten anschließen.


So stimmten die Wähler in im Wahlkreis 13 bei der Landtagswahl 2017. Grafik: regionalHeute.de Foto:


Hier die Statements von FDP und DIE LINKE.


Florian Schmidt (FDP für Wahlkreis 14) im Interview mit regionalHeute.de:


Alexander Bischoff (FDP für Wahlkreis 13) im Interview mit regionalHeute.de:


Dieter Bornheimer (DIE LINKE. für Wahlkreis 14) im Telefoninterview mit regionalHeute.de:

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/10/dieter-bornheimer.mp3"][/audio]

Horst Mögelin (DIE LINKE. für Wahlkreis 13) im Telefoninterview mit regionalHeute.de:

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/10/horst-moxxgli.mp3"][/audio]


zur Startseite