whatshotTopStory

Laufen für den guten Zweck

von Frank Vollmer


Auch die Kleinsten machten sich auf die Strecke, Foto: Vollmer
Auch die Kleinsten machten sich auf die Strecke, Foto: Vollmer Foto: Vollmer

Artikel teilen per:

15.10.2016

Der erste Braunschweiger Stiftungslauf fand am Samstag an der Volkswagen Halle statt. Rund 250 Läufer hatten sich versammelt um etwas Gutes zu tun. Das Startgeld von fünf Euro wird gespendet.


Am frühen Samstag trafen sich die Braunschweiger Lauffreunde zu einem besonderen Event an der Volkswagen Halle. Beim 1. Braunschweiger Stiftungslauf zu Gunsten des Vereins „Sport gegen Rassismus“ konnten die Läufer vorab wählen, ob sie über 2,2 km, 6,6 km oder 11 km antreten Wollen. Zusätzlich wurde ein Bambinilauf (600 m), ein Inklusionslauf (2,2 km), sowie ein Lauf für Nordic Walker angeboten. Die fünf Euro Startgeld jedes Läufers werden an den Verein „Sport gegen Rassismus e.V.“ gespendet, der damit Projekte für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, realisiert.


Es herrschte reger Betrieb, Foto: Nickel



Etwa 250 Sportbegeisterte aus der ganzen Region lauschten um kurz nach zehn den Grußworten der Stadt Braunschweig von Bürgermeisterin Annegret Ihbe. Johannes Skowron, Vorsitzender des Vereines "Sport gegen Rassismus", erklärte daraufhin, wie es zur Gründung dieses besonderen Vereines durch sieben ehemalige Schulfreunde aus Stade kam. Mit der Vereinsarbeit möchte man eine Plattform der Integration zwischen Geflüchteten und Bürgern vor Ort bieten. "Dies wollen wir mit einem Sportangebot erreichen, welches von Geflüchteten jeden Alters kostenlos genutzt werden kann und durch hiesige Mitglieder unterstützt wird", so Skowron.


zur Startseite