Wolfenbüttel

"Lebendiger Adventskalender" bringt Wolfenbütteler zusammen



Artikel teilen per:

05.12.2013


Wolfenbüttel. Der „Lebendige Adventskalender‟ lockte zahlreiche Menschen trotz winterlicher Temperaturen vor die Türen der St. Ansgarkirche. Bei Glühwein, Keksen und weihnachtlichen Geschichten wurde den gut 30 Gästen aber schnell warm. Den Auftakt der Aktionsreihe organisierten Dagmar Burgo und Manuela Fischer vom Förderverein der Kita St. Ansgar. Initiator und Koordinator der Reihe „Lebendiger Adventskalender‟ ist das Wolfenbütteler Stadtteilnetzwerk Nordost.


Dagmar Burgo las zur einstimmung ein Weihnachtsmärchen vor. Foto:



Ziel ist es, die Menschen im Nordosten Wolfenbüttels zusammenzubringen. „Wir wünschen uns, dass alle sich hier besser kennenlernen‟, sagt Fischer, die zusammen mit Burgo den Platz vor der Kirche stimmungsvoll hergerichtet hat. Lichterketten sorgten für dämmrige Atmosphäre. Heißgetränke und Gebäck gab es gratis. Für die Kleinen gab es Kinderpunsch. Wer wollte, konnte für die Kinder der Kita St. Ansgar etwas spenden.

„Wir haben festgestellt, dass sich die Menschen hier oftmals gar nicht so gut kennen‟, sagt Fischer über den Anlass, eine solche Aktionsreihe zu starten. Auch bei den kommenden Terminen des lebendigen Adventskalenders sollen Geschichten vorgelesen oder gemeinsam Lieder gesungen werden. „Es soll aber auch nicht zu viel Programm geben. Zeit zum gemeinsamen Austausch und Kennenlernen steht im Vordergrund‟, so Fischer.

Weitere Termine des Lebendigen Adventskalenders, jeweils von 18 bis etwa 19 Uhr: Montag, 9. Dezember vor der Clownswohnung (Kiefernweg 22), Dienstag, 10. Dezember vor der Geitelschule, Donnerstag, 12. Dezember vor dem Stadtteiltreff „Ulme‟ (Ulmenweg 2), Dienstag, 17. Dezember vor der St. Ansgarkirche und am Donnerstag, 19. Dezember vor der St. Thomaskirche.


zur Startseite