Licht in der Dunkelheit – Weihnachtsgottesdienst des GiS

19. Dezember 2018
Alle Mitwirkenden genossen die weihnachtliche Atmosphäre in der schön geschmückten Trinitatis-Kirche. Foto: Gymnasium im Schloss
Wolfenbüttel. „Etwas stimmt hier nicht“, so wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen am Donnerstag in aller Frühe in der dunklen St.-Trinitatis-Kirche zum Weihnachtsgottesdienst des Gymnasiums im Schloss begrüßt. Das teilt die Schule mit.

Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Vororchester und der Orchesterklasse unter der Leitung von Cornelius Krause und dem Chor, den Michaela Röper leitete. Vieles gab es in der St.-Trinitatis-Kirche zum Thema „Licht in der Dunkelheit“ zu sehen und zu hören.

Fast 100 Mitwirkende aus den 5. und 6. Klassen stellten in kurzen Szenen zunächst dar, wo sie in ihrer Gegenwart dunkle Momente erleben, zum Beispiel bei schlechten Leistungen, bei der Trennung der Eltern oder durch das Gefühl, Außenseiter zu sein. Dieses Gefühl, nichts wert zu sein und sich in einer scheinbar hoffnungslosen Situation zu befinden, erlebten auch die Hirten zur Zeit der Geburt Jesu. Mit der Weihnachtsbotschaft erfuhren sie als Erste von dem Licht, das mit der Geburt des Erlösers in die Dunkelheit der Menschheit gekommen ist. Dazu führten Schüler einer 6. Klasse ein lebendiges Anspiel auf, bei dem auch ein echter Hirten-Hund dabei war.

„Tragt in die Welt nun ein Licht“ und „Sucht Wege, selbst für die Welt ein Licht zu sein!“. Mit dieser Aufforderung an alle Besucher endete der Weihnachtsgottesdienst, denn: „Weihnachten ist ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen!“

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen